weather-image
19°
×

Sie wollen beim Oberligisten Preußen 07 richtig Gas geben / Verkorkste Saison in Brakel ist abgehakt

Die Pyka-Zwillinge gibt’s nur im Doppelpack

Die rund 40 Kilometer Autofahrt von Lemgo nach Hameln nehmen Bengt und Nick Pyka mehrmals in der Woche gerne auf sich. „Denn bei Preußen 07 stimmt nicht nur das Umfeld, hier herrscht auch eine gute Stimmung“, stellten die Zwillinge schon nach den ersten Trainingseinheiten unter Coach Kai Oswald fest. Torhüter Bengt Pyka und sein Bruder, der ein Defensivspezialist ist, verstärken das Fußball-Oberligateam. Sie fühlen sich in Hameln bereits richtig wohl.

veröffentlicht am 14.07.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 14:53 Uhr

Klaus Frye

Autor

Sportreporter zur Autorenseite

An der Weser wollen die 20-Jährigen künftig wieder kräftig Gas geben, denn in der abgelaufenen Spielzeit war das Glück nicht unbedingt auf ihrer Seite. Beim Verbandsligisten SpVgg. Brakel verletzte sich Bengt Pyka nach acht Begegnungen schwer. Mit einer komplizierten Knöchelverletzung fiel er langfristig aus. „Da war ich froh, dass ich nach 18 Wochen wieder mit einem leichten Training beginnen konnte. Am Ende der Spielzeit habe ich aber nur noch vier Spiele machen können“, erinnert sich der 1,90 Meter große Keeper ungern an die vergangene Saison.

„Der Abstieg ist für uns kein Thema“

Nick Pyka hat die Spielzeit 2008/09 auch nicht gerade in bester Erinnerung, denn er sah gleich in seinem ersten Spiel wegen einer angeblichen Tätlichkeit die Rote Karte. „Ich erhielt zehn Wochen Sperre, eine völlig unverständliche Entscheidung. Ich wurde Wochen später vom Sportgericht zwar freigesprochen, doch ich war erst einmal aus der Mannschaft“ ärgert sich der Verteidiger noch heute. „Und als dann noch eine Leistenoperation hinzukam, war die Saison gelaufen.“

Klar, dass sich bei den unter dem Sternzeichen des Löwen geborenen Fußballern der Blick jetzt nach vorne richtet. Das Abenteuer Oberliga gehen sie mit großem Optimismus an. „Ein Abstieg ist für uns kein Thema“, machten sie kurz und bündig klar. „Denn den hatten wir schon in Brakel. Das reicht.“

Ihr Ziel: Ein Stammplatz im Oberliga-Team

In Hameln haben sich die Zwillinge, die im Übrigen stets nur im Doppelpack zu bekommen sind, viel vorgenommen: Sie wollen den Klassenerhalt schaffen und sich auch einen Stammplatz erkämpfen. Begeistert zeigt sich trotz harter Trainingseinheiten vor allem Bengt Pyka: „Bei 07 steht mit Thomas Fenske ein Co-Trainer zur Verfügung, der sich gezielt mit den Torhütern beschäftigt.“ Ihren ersten Auftritt hatten die Neuzugänge, die in der Saison 2007/08 bei der SSG Halvestorf aktiv waren, am letzten Wochenende gegen Union Minden.

Das Weserbergland hat übrigens auch Vater Michael Pyka in guter Erinnerung. Der Bäckermeister aus Lemgo spielte hier in der Glanzzeit des heimischen Fußballs in den 70er Jahren als Außenverteidiger mit großem Erfolg für die SpVgg. Bad Pyrmont.

Zwei neue Gesichter im 07-Team: Torhüter Bengt (oben) und Abwehrspezialist Nick Pyka. Die Fußball-Zwillinge aus Lemgo fühlen sich in Hameln wohl und freuen sich auf die bevorstehende Oberliga-Saison.

Foto: nls



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige