weather-image
13°

40 Jahre Kreisliga: 50 Treffer in einer Saison von Rolf Schünemann / Axel Bohne mit Torjäger-Hattrick

Die Kanoniere vom Dienst

Mensch, wie die Zeit vergeht. Die Fußball-Kreisliga feiert 2019 ihren 40. Geburtstag. Die Sportredaktion der Dewezet hat im Archiv gestöbert und die Höhepunkte der Erfolgsstory Kreisliga noch einmal herausgefiltert. Heute lesen Sie im siebtenTeil der Serie: Die Kanoniere vom Dienst.

veröffentlicht am 09.03.2019 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 12.03.2019 um 15:54 Uhr

Auch in der Waagerechten immer den Ball fest im Blick: Rolf Schünemann avancierte 2000 im Trikot von Meister Eintracht Afferde mit 50 Treffern zum Rekord-Torjäger der Kreisliga. Foto: rhs
Roland Giehr

Autor

Roland Giehr Leiter Sportredaktion zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Links, rechts, Kopf, Freistoß, Elfmeter, Pieke oder Abstauber – das Repertoire der Kanoniere vom Dienst war in 40 Jahren Kreisliga schier unerschöpflich. Hauptsache drin war und ist auch heute noch die einzige Prämisse für die vielen Lieferhelden im Angriff. Auch wenn alle Torjäger für ihre Mannschaften sportlich von unschätzbarem Wert waren und auch sind, einer schoss trotzdem den Vogel ab: Rolf Schünemann. 50 Tore in einer Saison, das bekam zuvor und danach noch keiner hin. Der Vollblutstürmer, der einst auch schon reichlich Viertliga-Luft schnupperte, war damit auch maßgeblich am Meistertitel von Eintracht Afferde in der Saison 1999/2000 beteiligt. Erst ein Jahr zuvor hatte Mario Reinhold in Diensten der SpVgg. Bad Pyrmont mit 49 Treffern schon eine scheinbar astronomische Quote vorgelegt. Bis Schünemann kam und richtig nach den Sternen griff. Während sich der Rekordhalter 2006 noch einmal nach 41 Treffern für Preußen II zum Zielspieler Nummer eins mauserte, legte Reinhold 2004 (26) und 2005 (26) als Stürmer von Inter Holzhausen noch einen Doppelpack nach. Ein paar Zacken aus der Krone musste er sich bei seinem dritten Akt allerdings mit Benjamin Bomrowitz (SG Hamelspringe/26) teilen.

Dreimal ist schon eine echte Hausnummer – aber ein Hattrick noch wesentlich besser. Und den schaffte bislang nur Axel Bohne im Trikot des SC Börry in den Gründerzeiten der Liga. Die Tormaschine heimste so 1981 (30), 1982 (28) und 1983 sogar mit 43 Treffern jeweils den „Oscar“ als bester Vollstrecker ein. Dreimal ballerte sich auch Michael Stolpe in Diensten des TSC Fischbeck an die Spitze. Zunächst 1989 (33) und 1990 (27), dann noch einmal 1996 (24).

Wie im Fall Reinhold/Bomrowitz wurde es zuvor auch schon viermal etwas eng auf dem Platz an der Sonne. Einmal sogar sehr eng, denn 1985 führte gleich ein Trio die Hitparade an. Peter Eschrich (BW Salzhemmendorf), Heinz Koch (Friesen Bakede) und Dirk Sölla (Bad Pyrmont) zauberten in ihrer wohl besten Saison im Kreis-Oberhaus jeweils 31 Treffer in die Maschen des Gegners. Als Duo traten dann zunächst Axel Hahn (HSC Hameln), der 1994 (26) schon einen erfolgreichen Solo-Auftritt für den TSV Groß Berkel hinlegte und Jörg Trotz (VfB Eimbeckhausen) groß in Erscheinung. Sie schlossen die Saison 1997/98 mit 36 Treffern gemeinsam auf Platz eins ab. Später, 2001, landeten auch noch Lachems Sturmpfeil Marco Blana und Mario Prochnau (VfB Eimbeckhausen) mit 25 Toren sowie Marco Heetel (Pyrmont) und Cengiz Colak (Germania Hagen) in der Saison 2002/03 mit 23 Toren auf dem Goldrang. Aber apropos Trotz: Das Torjäger-Gen scheint hier in der Familie zu legen, denn 17 Jahre nach seinem Vater Jörg war 2015 auch Filius Dominik beim VfB in die Abteilung Attacke aufgerückt und wurde mit 27 Treffern Klassenbester. Eine ebenso schöne wie einzigartige Episode in der überaus bunten Kreisliga-Welt.

2 Bilder
10 Tore in einem Spiel: Sebastian Zschoch. Foto: nls

Der ungekrönte König der Stürmer-Gilde ist aber noch immer Thomas Vogt vom TSV Hamelspringe. „Boxer“, wie er genannt wird, landete zwar nur einmal in seiner Karriere (1993/17) auf Platz eins, ist aber mit insgesamt 228 Jubeleinheiten der erfolgreichste Sturmtank in den Annalen. Zehn auf einen Streich, wie Sebastian Zschoch, gelangen aber auch dem „Boxer“ nicht. Der Dribbelkünstler von BW Salzhemmendorf versenkte am 31. Mai 2014 beim 13:0-Schützenfest gegen die SG Marienau gleich zehnmal den Ball im Netz und wurde in der Saison mit 42 Treffern auch erstmals Torschützenkönig. 2016 holte er sich dann noch einmal die Poleposition. Diesmal aber „nur“ mit 29 Toren. Einen Zehnerpack beim 18:0 gegen Marienau schaffte auch noch Frederick Giger am 27. April 2014 im Trikot des WTW Wallensen. Der Titel Topscorer der Liga blieb ihm aber bis dato verwehrt. Nur bei einem war auch schon der Name Programm. Dies gilt für den Strafraum-Experten Mike König, der für die SG 74 2011 37 Tore erzielte – und sich so selbst zu „Mike I.“ krönen durfte.
In der nächsten Folge lesen Sie: Der Vier-Minuten-Meister.

Information

Alle Torschützen auf einen Blick

1979/80: Andreas Simon (SW Löwensen) 28 Tore.

1980/81: Axel Bohne (SC Börry/30)

1981/82: Axel Bohne (SC Börry/28)

1982/83: Axel Bohne (SC Börry/43)

1983/84: Reinhard Pettig (Germania Reher/24)

1984/85:Peter Eschrich (BW Salzhemmendorf/31), Heinz Koch (MTV Bakede/31), Dirk Sölla (Germania Hagen/31)

1985/86: Manfred Weber (SpVgg. Bad Pyrmont/23)

1986/87: Gerd Nowag (FC Flegessen/40)

1987/88: Heiko Begemann (SpVgg. Bad Pyrmont/35)

1988/89: Michael Stolpe (TSC Fischbeck/33)

1989/90: Michael Stolpe (TSC Fischbeck/27)

1990/91: Kai Grunwald (SSG Halvestorf/22)

1991/92: Frank Riehl (TSV Benstorf/Oldendorf/26)

1992/93: Thomas Vogt (TSV Hamelspringe/17)

1993/94: Axel Hahn (TSV Groß Berkel/ 26)

1994/95: Michael Basen (SC Börry/21)

1995/96:Michael Stolpe (TSC Fischbeck/24)

1996/97: Dirk Brockmann (SC Börry/30)

1997/98: Axel Hahn (HSC Hameln/36), Jörg Trotz (VfB Eimbeckhausen/36).

1998/99: Mario Reinhold (SpVgg. Bad Pyrmont/49)

1999/2000: Rolf Schünemann (Eintracht Afferde/50)

2000/01:Marco Blana (SV Lachem/25), Mario Prochnau (Eimbeckhausen/25)

2001/02: Thomas Pernath (VfB Eimbeckhausen/36)

2002/03: Marco Heetel (Bad Pyrmont/23), Cengiz Colak (Germania Hagen/23)

2003/04: Mario Reinhold (Inter Holzhausen/26)

2004/05: Benjamin Bomrowitz (SG Hamelspringe/Beber-Rohrsen/26), Mario Reinhold (Inter Holzhausen/26)

2005/06: Rolf Schünemann (Preußen Hameln 07 II/41)

2006/07:Dennis Schimanski (TSV Klein Berkel/30)

2007/08:Eugen Fabrizius (VfB Hemeringen/36)

2008/09: Michael Wehmann (Eimbeckhausen/31)

2009/10:Michael Wehmann (Eimbeckhausen/33)

2010/11: Mike König (SG Hameln 74/37)

2011/12: Michael Jermakowicz (TSG Emmerthal /38)

2012/13: Soner Aslan (SV Lachem/34).

2013/14:Sebastian Zschoch (BW Salzhemmendorf/42)

2014/15:Dominik Trotz (VfB Eimbeckhausen/27).

2015/16: Sebastian Zschoch (Salzhemmendorf/29)

2016/17: Sebastian Latowski (FC Preussen Hameln/24)

2017/18: Mirko Wulf (WTW Wallensen/26).

Angaben ohne Gewähr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt