weather-image
13°
×

Gaub-Schützling gewinnt den Vierländerkampf / Greeck erreicht Remis / Damen-Duell begeistert

Die Fans treiben Hannes Schmidt zum Sieg

Kickboxen (rhs). „Ich muss meinen Fans wirklich sehr dankbar sein, dass sie mich in den kritischen Momenten lautstark angefeuert haben. Denn sonst wäre mir der Sieg im Auftaktkampf gegen den starken Türken Maksum Ece wohl wesentlich schwerer gefallen“, freute sich Kickbox-Hoffnung Hannes Schmidt nach seinem Triumph beim Vierländerkampf in der Sporthalle Nord.

veröffentlicht am 14.06.2010 um 16:30 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 15:21 Uhr

Im anschließenden zweiten Kampf gegen den Holländer Melwin Wassing aus Eindhoven, der zuvor den Russen Roman Schargon (Lippstadt) durch technischen K.o. in der 2. Runde besiegt hatte, war der 21-jährige Hamelner Lokalmatador und Schützling von Trainer Robert Gaub dann deutlich überlegen und bezwang seinen Kontrahenten bereits in der ersten Runde durch Aufgabe.

Dafür erhielt Hannes Schmidt dann unter dem Jubel seiner Fans den Siegergürtel der IMKU (International Muay Thai Kickboxing Union), einem noch nahezu bedeutungslosen Verband, der erst kürzlich aus der Taufe gehoben wurde. Für den Hamelner Leichtgewichtler ein erster großer Erfolg in seiner noch jungen Karriere. Weitere sollen nun noch folgen.

Einen sehenswerten Kampf, so recht nach dem Geschmack der rund 500 Zuschauer, lieferten sich auch Caroline Kalaycogle (Hannover) und die Springerin Sabrina Reinert im Damenkampf. Die beiden schlagkräftigen Frauen, 23 und 30 Jahre jung, beherrschten ihr Metier exzellent, setzten viele gute Treffer, doch waren die der Springerin am Ende noch effektiver, sodass Kalaycogle nach zwei Runden aufgeben musste.

Starkes Damen-Duell: Sabrina Reinert (li.) und Caroline Kalaycogle.

Im einzigen reinen Boxkampf trennten sich im Halbschwergewicht Mohammed Rasuli (Kassel) und Junus Altintas (Köln) remis, obwohl der Kämpfer vom Rhein mehr Wirkungstreffer als der Hesse erzielte und die Kampfrichter mit diesem Urteil nach Meinung von einigen Experten etwas schieflagen.

Aus Hamelner Sicht ebenfalls erfreulich, dass nicht nur Robert Greeck (20), gleichfalls ein Schüler von Robert Gaub, gegen Hendrik Zolldan (Bad Lippstadt) ein Remis erzielte, sondern auch sechs junge Kämpfer zwischen acht und 14 Jahren aus dem Energy Gym erste Ringerfahrung sammeln durften.

Bei diesen Kämpfen drückten die Kampfrichter meist aber noch ein Auge zu und entschieden in der Regel auf Unentschieden, damit niemand als Verlierer den Ring verlassen musste und sich alle Kämpfer über einen Minipokal freuen konnten.

Spektakuläre Einlagen wie Taekwondo-Demonstrationen sowie eine „Feuershow“ zweier mutiger Frauen aus Hildesheim rundeten den Kampfabend ab.

Sie schenkten sich nichts:

Der Hamelner Hannes Schmidt (rechts) in seinem ersten Kampf gegen den Türken Maksum Ece.

Fotos: rhs/2



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige