weather-image
×

Rohrsens Torjägerin Manuela Schostag über die Probleme im Spiel gegen den TSV Burgdorf, ihre mometane Flaute und die Titelträume

„Der Trainer hätte reagieren müssen – das hat er aber nicht getan“

Handball. Mit 104 Treffern führte Manuela Schostag souverän die Torschützenliste der Oberliga an. Doch an den vergangenen beiden Spieltagen hatte die Torjägerin des MTV Rohrsen Ladehemmung. Nach dem mühsamen 30:26-Heimsieg gegen Burgdorf sprach Dewezet-Mitarbeiter Andreas Rosslan mit ihr.

veröffentlicht am 31.01.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 07:21 Uhr

Manuela Schostag, das war heute ein hartes Stück Arbeit. Warum hat sich der MTV gegen die aggressive Verteidigung so schwergetan?

Eigentlich kommt uns diese Spielweise entgegen – das hat Janika Kohnke-Zander ja gezeigt. Das Problem war, dass wir uns in der ersten Halbzeit viel zu wenig ohne Ball bewegt haben. Da hätte der Trainer reagieren müssen – das hat er aber nicht getan.

Was heißt das konkret?

Bei einer offensiven Deckung des Gegners hätten bei uns andere Spielerinnen kommen müssen, die in Eins-gegen-Eins-Situationen stärker sind.

Das war aber nicht der einzige Grund für die schwache Vorstellung, oder?

Schon die Vorbereitung für den Spieltag war alles andere als optimal. Wir haben die ganze Woche über ganz schlecht trainiert – am Freitag sogar ohne Trainer.

Zum zweiten Mal in Folge haben Sie kein einziges Tor erzielt – und das als beste Torjägerin.

Die Teams, gegen die wir spielen, sind zurzeit total auf mich fixiert. Es ist nicht leicht, sich immer gegen zwei Gegenspielerinnen durchzusetzen. Das kostet viel Kraft. Bei unserer Niederlage in Northeim habe ich die Unterstützung der Mannschaft vermisst. Alleine kann ich auch kein Spiel gewinnen.

Ihre Schwester Michaela hat im Tor eine überragende Partie gespielt.

Wir können uns bei Michi bedanken. Ohne sie hätten wir heute das Spiel bestimmt verloren. Ich bin mir sicher, dass wir ohne so eine starke Torhüterin nicht auf Platz eins stehen würden.

Ganz Rohrsen träumt vom Titel. Wären Sie enttäuscht, wenn es am Ende doch nicht klappen sollte?

Nein. Wir haben bisher eine überragende Saison gespielt. Selbst wenn es für uns nicht zum Titel reichen sollte, wäre das kein Beinbruch.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt