weather-image
×

In Klein Berkel winkt das zehnte Ticket für den Dewezet-Supercup / 18 Mannschaften sind dabei

„Der Multimarkt-Cup ist die letzte Chance“

Fußball. Drei Tage rollt am Wochenende das runde Leder bei der zweiten Auflage des Multimarkt-Cups in der Sporthalle Klein Berkel. Spannung pur ist angesagt, denn viele der 18 teilnehmenden Mannschaften kämpfen nicht nur um Geld- und Sachprämien in Höhe von 1000 Euro, sondern auch für das begehrte letzte Ticket für den 3. Dewezet-Supercup. Klaus Frye sprach mit TSV-Vereinschef Frank Kosok und Peter Wefer, dem Vorsitzenden der Werbegemeinschaft Multimarkt, über das Klein Berkeler Hallen-Event.

veröffentlicht am 13.01.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 10:21 Uhr

Herr Kosok, der Multimarkt-Cup ist die letzte Qualifikationschance für den Supercup. Wen zählen Sie zu den großen Favoriten?

Vor allem die bereits qualifizierten Mannschaften des VfB Hemeringen, TSV Bisperode und SG Hameln 74, aber auch die TSG Emmerthal ist für mich ein heißer Kandidat.

Ihre eigene Mannschaft haben Sie wohl gar nicht auf der Liste?

Kosok: Die letzte Chance zur Supercup-Teilnahme wollen wir natürlich nutzen. Doch unsere Mannschaft muss sich gegenüber der letzten Hallenauftritte deutlich steigern.

Woran lag es, dass es beim TSV Klein Berkel bei den letzten Hallenturnieren nicht richtig rund lief?

Kosok: Seit dem von Siegfried Motzner angekündigten Trainerwechsel zum Saisonende Richtung Tündern ist ein Bruch deutlich zu spüren. Ich hoffe aber, dass sich die Mannschaft schnell wieder fangen wird.

Unter den 18 teilnehmenden Mannschaften fehlen die höherklassigen Vereine der Region. Hat das einen besonderen Grund?

Kosok: Wir wollen wie im Vorjahr auch den kleinen Vereinen, die den Sprung in die Finalrunde über die großen Turniere bislang nicht geschafft haben, noch einmal eine Chance geben. Und die hat bei unserem ersten Turnier TuS Rohden/Segelhorst optimal genutzt.

Für drei Turniertage ist ein großer organisatorischer Aufwand erforderlich. Wie löst die Fußball-Abteilung des TSV dieses Problem?

Kosok: Wir haben bei der Premiere im letzten Jahr die nötige Erfahrung sammeln können und setzen natürlich auf bewährte Kräfte. Dabei unterstützen uns in vielen Bereichen vor allem die Spieler unserer B-Jugend.

Wie bereits zu hören war, soll spätestens im kommenden Jahr der Multimarkt-Cup sportlich weiter ausgebaut werden. Ist da etwas dran?

Wefer: Das stimmt. 2011 planen wir, den Multimarkt-Cup auch mit höherklassigen Mannschaften durchzuführen. Auf jeden Fall soll die Veranstaltung zu einem echten Dauerbrenner werden. Denn nicht umsonst wird hier um einen Wanderpokal gespielt.

Am Wochenende geht es aber nicht nur um einen Wanderpokal?

Wefer: Natürlich nicht. Ausgespielt werden Geld- und Sachpreise in Höhe von 1000 Euro. Der Gewinner nimmt neben dem Pokal immerhin noch 250 Euro Siegprämie mit. Dazu gibt es wertvolle Preise für den besten Spieler und den besten Torhüter des Turniers.

Hat es einen besonderen Grund, dass der Multimarkt-Cup vom TSV Klein Berkel ausgerichtet wird?

Im Vorfeld hatten auch viele andere Vereine mit uns Kontakt aufgenommen. Doch letztlich haben wir uns für eine Zusammenarbeit mit dem TSV Klein Berkel entschieden. Das war eigentlich vorprogrammiert, denn der Multimarkt liegt vor Klein Berkels Haustür. Gemeinsam bilden wir schon eine Einheit.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt