weather-image
17°
Spielabbruch im Kreispokal / Titelverteidiger Grohnde scheitert in Holzhausen / Lachem siegt 4:0

Der Kracher des Tages – Torbruch in Thal

Das war‘s! Der Torbruch von Thal sorgte für ein frühes Ende des Kreispokalspiels zwischen Rot-Weiß und der SSG Marienau. Trainer Stephan Meyer (links) und RW-Kapitän Elder Zahirovic fehlen die Worte.

veröffentlicht am 11.10.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 05:41 Uhr

Das Corpus delicti von Thal.

Fotos: haje (3)

Fußball (kf/aro/cp). Im Achtelfinale des Kreispokals platzten die Träume von Pokalverteidiger TSV Grohnde mit einer 2:4-Pleite bei Inter Holzhausen. Doch der eigentliche Kracher des Tages passierte in Thal. In der Partie gegen die SSG Marienau knallte Talip Dayan (RW Thal) kurz vor der Halbzeit mit voller Wucht gegen den Pfosten und ließ das Tor zusammenbrechen. Der junge Mittelfeldspieler musste daraufhin mit Verdacht auf Beinbruch ins Krankenhaus gebracht werden. Die Partie wurde zwangsläufig beim Stand von 3:1 für Marienau abgebrochen.

Lachem - Hemeringen 4:0 (1:0). Der überragende Bujamin Kiki (41., 67., 72.) glänzte in der Werk-Elf. Nach dem 0:2 brach der VfB zusammen und Latif Kiki (85.) legte das vierte Tor nach. Hemeringens beste Chance verhinderte Torwart Majcan schon in der ersten Minute. Lachems S. Al Bardawil (61.) und Hemeringens Magaschütz (69.) sahen die Gelb-Rot Karte.

RW Hess. Oldendorf - Börry 4:2 (2:2). Gerlach (13.) brachte mit einem Kopfball-Eigentor die Rot-Weißen in Führung. Nach der Halbzeit legten Ünal (51.), Kiroglou (65.) und Sevinc (72.) nach. Für Börry glichen Rose (30.-Foulelfmeter) und Conrad (58.) zweimal aus.

Ins Krankenhaus musste Talip Dayan transportiert werden.
  • Ins Krankenhaus musste Talip Dayan transportiert werden.
270_008_4183747_sp410_1210.jpg

Lauenstein - Emmerthal 0:5 (0:2). „Wir haben nicht gut gespielt, aber gewonnen. Das ist die Hauptsache“, sagte TSG-Trainer Markus Wienecke. Für Emmerthal trafen Weirich (18.), Beims (36.), Capobianco (59.), Dohme (60.) und Hahn (90.). MTV-Torwart Lutz Fischer verhinderte eine höhere Niederlage. Wallensen - Klein Berkel 0:2 (0:2). Die Revanche blieb aus. Bierwirth (8.) und Schimanski (15.) sorgten früh für klare Verhältnisse. Danach lagen die besseren Chancen bei WTW, die größte ließ Ehlerding (22.) aus. Er verschoss einen Foulelfmeter.

Flegessen - Hagen 1:4 (0:3). Die Germanen taten nicht mehr als nötig. „Das waren 90 Minuten mit angezogener Handbremse“, bilanzierte Germanen-Obmann Robert Lippert. Pompa (17.) per Kopf, Bozok (18.), Sölla (44.) und Strobl (78.) teilten sich die Tore. Wagner (80.) gelang der Ehrentreffer. Bester Hagener war Mundhenk.

Holzhausen - Grohnde 4:2 (3:0). Nach Inters 4:0-Führung durch Colak (2.), Blacci (29.) und Mulitze (44., 64.-Foulelfmeter) gab es für den Pokalverteidiger nichts mehr zu holen. Die Holzhäuser spielten die Partie locker zu Ende. Da taten auch die Gegentore (66./90.) nicht weh.

Löwensen - SG Hameln 74 1:4 (1:2). Ungermann (24./90.) und Yalcin (33./50.) sorgten für klare Verhältnisse. Lediglich Gallinat (36.) konnte per Strafstoß auf 1:2 verkürzen. SW-Pressesprecher Blanke betrachtete die Niederlage realistisch: „Der Sieg der Gäste geht in Ordnung.“

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare