weather-image
29°
Stimmen zum U 19-Länderspiel der Frauen / Diedersens Trainer Stamm: „Das war Werbung für den Frauenfußball“

Der kleine Friedrich drückte Deutschland die Daumen

Friedrich Zeddies (7, Foto), SSG Marienau: „Ich bin mit meiner Mannschaft und meinem Trainer hier. Damit Deutschland gewinnt, haben wir ganz fest die Daumen gedrückt.“

veröffentlicht am 27.10.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 01:41 Uhr

Kleiner Deutschland-Fan: Friedrich Zeddies aus Coppenbrügge.  ar

Paula Muschik (11), Ballmädchen: „Das war ein Super-Gefühl, dass ich heute mit der Fahne vor der Mannschaft ins Stadion laufen durfte. Anschließend war ich noch als Ballmädchen im Einsatz.“

Sandra Hoellenriegel, TuS Rohden: „Das war ein gutes Spiel von Deutschland. Leider habe ich das Siegtor verpasst.“

Alexander Stamm, SC Diedersen: „Das war Werbung für den Frauenfußball. Deutschland war klar überlegen. Der Sieg hätte noch höher ausfallen können. Zum Schluss wurde es noch einmal spannend.“

Siegfried Motzner, TSV Klein Berkel: „Das Niveau hat nach dem Seitenwechsel deutlich nachgelassen. Durch die Auswechselungen kam ein Bruch ins Spiel. Mir fehlte die Dynamik.“

Rüdiger Butte, Landrat: „Der Sieg für Deutschland ist glücklich. Die Schwedinnen hatten drei gute Chancen, den Ausgleichstreffer zu erzielen.“

Andreas Wittrock, Kreisfußball-Boss: „Die Serie hat gehalten. Alle deutschen Teams, die in Hameln gespielt haben, haben gewonnen. Mit 2500 Zuschauern können wir sehr zufrieden sein.“

Valeria Kleiner, Kapitänin des U19-Nationalteams: „Wir hatten Spaß am Fußball. Dafür, dass wir zum ersten Mal zusammengespielt haben, haben wir ganz gut gespielt. Für mich ist es immer ein tolles Erlebnis, für Deutschland spielen zu dürfen.aro

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare