weather-image
Fußball-EM: Michael Thiele und Daniel Sundermeyer live in Lille dabei

„Der Boateng ist der Wahnsinn“

LILLE/HAMELN. Wann kommt man schon mal nach Lille – und vor allem, was soll man da eigentlich? Es sei denn, die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat dort im Rahmen der EM ihren großen Auftritt. Dann muss man live dabei sein.  Sagten sich auch  Michael Thiele (45) aus Hameln und Daniel Sundermeyer (33) aus Holzhausen.

veröffentlicht am 27.06.2016 um 13:43 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 13:12 Uhr

270_0900_3567_sp2806_Thiele_Lille_drei.jpg
Roland Giehr

Autor

Roland Giehr Leiter Sportredaktion zur Autorenseite

. Mit viel Glück ergatterte das Fan-Duo spontan über das UEFA-Portal noch zwei Karten (55 Euro pro Ticket) für das Achtelfinale gegen die Slowakei, setzte sich am Samstagabend ins Auto und war nach 532 Kilometern Nachtfahrt rechtzeitig am Ziel in der nordfranzösischen Metropole. „Dort herrschte schon im Vorfeld eine einmalige Atmosphäre. Und vor allem blieb alles friedlich“, schwärmte Thiele nach dem kollektiven feuchtfröhlichen Warm-Up auf dem Markplatz von Lille. Der platzte mit über 13 000 Schlachtenbummlern aus beiden Lagern fast aus den Nähten. Eben eine Party, wie sie sich jeder echte Fußball-Fan wünscht. „Wir konnten sogar unsere 96-Fahne schwenken. Das hat überhaupt keinen gestört“, machten die beiden „Roten“ natürlich auch im Ausland keinen Hehl aus ihrem Lieblingsklub. Doch erst einmal im Stadion angekommen, zählte nur noch das Deutschland-Spiel.

Erst Gänsehaut pur bei der Nationalhymne im mit 44 312 Zuschauern ausverkauftem Grand Stade von Lille, dann die deutsche Gala beim 3:0 gegen die Slowakei. Der spontane Kurztrip nach Frankreich hat sich allemal gelohnt. Da störte es Michael Thiele und Daniel Sundermeyer auch nicht, dass ihre im Internet gebuchten Sitzplätze im Slowaken-Block waren. „Die haben die Niederlage aber mit Fassung getragen“, stellten die Deutschen fest. Zuvor hatte sie besonders Jeróme Boateng beeindruckt. „Was der für eine Präsenz hat, ist schon der Wahnsinn. Das sieht man im Fernsehen oft gar nicht so richtig, wie souverän, der alles im Griff hat“, war Deutschlands Abwehrchef für Thiele der überragende Mann auf dem Platz. Natürlich konnte auch Julian Draxler, der zum „Man of the Match“ gewählt wurde, die beiden Fans aus Hameln-Pyrmont überzeugen. Aber wie geht es nun weiter mit der DFB-Elf? „Die Mannschaft hat noch Potenzial nach oben. Der EM-Titel ist drin“, glaubt Thiele.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt