weather-image
10°
Fußball: Tünderns Frauen hoffen auf Oberliga-Relegation

Das große Ungewisse

HAMELN. Eine glückliche Hand hatte der Ansetzer der Frauen-Landesliga nicht, denn die Meisterfrage wird erst mit Verspätung geklärt, auch wenn die Titelambitionen des HSC BW Tündern auf ein Minimum gesunken sind. Ein Sieg im letzten Heimspiel gegen Heiligenfelde (Sa., 18 Uhr) würde aber noch einmal für Spannung sorgen.

veröffentlicht am 19.05.2017 um 17:03 Uhr

A. Stamm mo
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Denn ob sich Spitzenreiter TSV Bemerode, der einen Zähler vor der Mannschaft von Trainer Alexander Stamm rangiert, tatsächlich noch vom Meisterthron stürzen lässt, entscheidet sich erst am Sonntag (15 Uhr), wenn der TSV beim Abstiegskandidaten Limmer II Farbe bekennen muss. Doch das große Ungewisse bezieht sich nicht nur auf das Bemerode-Spiel. Entschieden ist derzeit noch nicht, ob der Tabellenzweite über eine Relegationsrunde auch den Sprung in die Oberliga schaffen kann. „Eine Ansetzung hat es zwar noch nicht gegeben, aber nach Stand der Dinge sieht das gar nicht so schlecht aus“, klärte Stamm, der einen Ausrutscher des Tabellenführers in Limmer nicht auf der Rechnung hat, schon mal auf.kf

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare