weather-image
16°

Fußball-Bezirksliga: Topspiel zwischen Tabellenführer Tündern und Verfolger Lachem im Fokus

Das Duell der Unbesiegten

veröffentlicht am 07.10.2016 um 14:27 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 13:08 Uhr

270_0900_16320_sp987_0810.jpg
aro

Autor

Andreas Rosslan Sportreporter zur Autorenseite

Die Ausgangslage: Beide Mannschaften haben 25 Punkte und sind in dieser Saison noch ungeschlagen. Nach dem mageren 1:1 im ersten Saisonspiel gegen Aufsteiger SV Bavenstedt II kamen die Tünderaner immer besser in Form und gewannen acht Spiele in Folge. Eine beeindruckende Siegesserie des Titelfavoriten, der sich vor Saisonbeginn mit Robin Tegtmeyer, Jannik Hilker, Yves Hackl, Felix Forche, Dennis Kießig, Kolja Kowalski, Marc-Robin und Tim-Niclas Schumachers vom ehemaligen Landesligisten SG Hameln 74 verstärkt hat. Während Tündern Titelfavorit Nummer eins ist, kommt der bisherige Erfolg der Lachemer überraschend. Die Elf von Tarik Önelcin, die vergangene Saison als Tabellenzwölfter lange um den Klassenerhalt bangen musste, hatte vor Saisonbeginn niemand auf der Rechnung. Bis auf das 2:2 in Einum hat auch Lachem in der Bezirksliga bisher alle Spiele gewonnen. Und das obwohl kurz vor Saisonbeginn mit Latif und Bujamin Kiki zwei Leistungsträger den Verein verlassen haben. Mit den Verpflichtungen von Egcon Musliji von der SG 74, Mecit Karayilan, David Schrader und Alper Alco vom TSV Pegestorf, Adem Avci von WTW Wallensen und Gabriel Berjawi vom TuS Rohden ist der Kader stärker besetzt als im Vorjahr.

Die Tabellensituation: Die Voraussetzungen sind klar: Tündern reicht aufgrund des besseren Torverhältnisses ein Remis, um die Tabellenführung zu verteidigen. Mit einem Sieg könnte sich die Elf von Trainer Siegfried Motzner im Kampf um die Meisterschaft vom direkten Konkurrenten etwas absetzen – und einen weiteren Schritt Richtung Landesliga-Aufstieg machen. Lachem braucht dagegen einen Sieg, um die heimstarken Tünderaner (vier Spiele, vier Siege) in der Tabelle zu überholen. Das ist für Lachems Trainer Tarik Önelcin kein Muss. Für ihn wäre bereits ein Unentschieden gegen den Titelfavoriten „ein gefühlter Sieg“. Wer ist Favorit? Acht Siege, eine Niederlage, 42:10 Tore: Die Bilanz in den direkten Duellen seit 2004 spricht eindeutig für Tündern. Im Hinspiel der vergangenen Saison kassierte Lachem auf der Hamelner Kampfbahn mit 0:10 die höchste Saisonniederlage. Und auch Ende Juli musste sich die Önelcin-Elf in der ersten Runde des Bezirkspokals mit 1:5 Tündern klar geschlagen geben. Die Gäste aus Lachem sind zwar Außenseiter, aber nicht chancenlos. Dass sie die Schwalben schlagen können, wenn die Tagesform stimmt, haben sie beim 3:1-Heimsieg im Februar dieses Jahres bewiesen. Aber die Trauben hängen beim Tabellenführer hoch, denn die Tünderaner haben mit einem Torverhältnis von 30:2 aktuell den besten Angriff und die beste Abwehr der Bezirksliga. Lachem hat dafür mit Adem Avci (zehn Saisontreffer) den aktuellen Top-Torjäger der Bezirksliga in seinen Reihen. Aber auch Tünderns Lukas Kramer hat schon achtmal getroffen. Neben Kramer spielt Robin Tegtmeyer, mit 23 Treffern der Torschützenkönig der vergangenen Landesliga-Saison. Das Duell der Spielmacher: Tünderns Jannik Hilker und Lachems Egcon Musliji sind die Denker und Lenker ihrer Teams. Die beiden Spielmacher, die sich aus ihrer gemeinsamen Zeit bei der SG 74 aus dem Effeff kennen, haben in der Vergangenheit schon oft bewiesen, dass sie in einem Spiel den Unterschied ausmachen können. Sie sind nicht nur die Mittelfeld-Motoren, sondern auch immer für ein Tor gut.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt