weather-image
13°

BW Salzhemmendorf sorgt für Pokal-Sensation

Hameln. Mit einer faustdicken Überraschung endete am Dienstag das erste Pokal-Halbfinale in Nettelrede. Der als Topfavorit angereiste TuS Germania Hagen unterlag BW Salzhemmendorf mit 0:1 (0:1) und zog ins Endspiel ein.

veröffentlicht am 26.05.2009 um 21:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 10:41 Uhr

Hier trifft die Elf von Trainer Manfred Lentge am Pfingstmontag (14 Uhr) auf den Sieger der Partie Hilligsfeld gegen Grohnde, die am Mittwoch ebenfalls um 19 Uhr in Nettelrede über die Bühne geht. Das Tor des Tages fiel in der 16. Minute. Matthias Batke überwand mit einem 14-m-Flachschuss Torhüter Sven Schipper. Pech für Hagen, dass Julius Eidam in der 23. Minute nur den Innenpfosten traf. Überhaupt hatte Germania mehr Torchancen in dieser von Felix Wittrock (Aerzen) gut geleiteten Pokalpartie, doch die Blau-Weißen boten taktisch eine ausgezeichnete Leistung. Beim Schlusspfiff war der Jubel riesengroß. Trainer Lentge: „Ich bin überglücklich. Hagen hatte zwar 80 Prozent Spielanteile. Aber ich kann nichts dafür, wenn die so wenig daraus machen.“ Germanias Coach Dirk Sölla kommentierte süffisant: „Dieses Ergebnis passt zu unserer ganzen Saison …“



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare