weather-image
32:28 – Volle Halle beim Duell Burgdorf gegen Wetzlar

Bundesliga-Test „eine runde Sache“

Emmerthal. Die Sporthalle Kirchohsen ist für Handball-Bundesligist TSV Hannover-Burgdorf eine gute Adresse. Volles Haus und ein 32:28-Sieg der „Recken“ im letzten Testspiel vor dem Bundesliga-Neustart nach der EM-Pause gegen die HSG Wetzlar.

veröffentlicht am 07.02.2016 um 13:49 Uhr
aktualisiert am 25.10.2016 um 12:58 Uhr

270_008_7830518_sp315_4sp.jpg

Autor:

von Klaus Frye

„Alles richtig gemacht.“ Georg Müller, der umtriebige Manager des Handball-Bundesligisten TSV Hannover-Burgdorf zeigte sich nach dem Testspiel seiner Mannschaft, das der TSV in der Sporthalle Kirchohsen gegen Ligakonkurrent HSG Wetzlar mit 32:28 (16:12) gewann, rundum zufrieden: „Wir fahren gern nach Emmerthal und wir kommen gerne wieder.“

Volle Halle, zwei Mannschaften, die sich nichts schenkten und Tore im Minutentakt. Auch ohne die fünf frisch gebackenen Europameister Andreas Wolff, Steffen Fäth und Jannik Kohlbacher (Wetzlar) sowie Erik Schmidt und Kai Häfner (Burgdorf), die sich zur gleichen Zeit in Wiesbaden beim „Ball des Sports“ noch einmal feiern lassen durften. Spielerische Qualität hatten die beiden Bundesligisten trotzdem mitgebracht. Im Fokus stand bei den Burgdorfer natürlich Casper Mortensen. Der 67-fache dänische Nationalspieler, der erst drei Tage vor dem Auftritt in Emmerthal aus der Konkursmasse des HSV Handball zum den Recken gewechselt war, zeigte als zehnfacher Torschütze absolute Qualität. Und bei den Nordhessen stand ihm Maximilian Holst (9 Tore), der am Abend zuvor in Nürnberg kurzfristig nachnominiert noch im All Star-Team gegen die Truppe von Bundestrainer Dagur Sigurdsson mitmischte, kaum nach. Emmerthals Handball-Chef Stephan Kutschera hatte bei der Organisation des Bundesliga-Duells mal wieder alles bestens im Griff: „Eine runde Sache!“ Den Weg nach Emmerthal hatte auch Zlatko Feric, der Teammanager des Bundesliga-Schlusslichts TuS Nettelstedt, auf sich genommen. Bahnt sich da etwa noch ein Spielerwechsel Richtung Ostwestfalen an? Nach dem Abpfiff fiel das Fazit der beiden Trainer Kai Wandschneider (HSG) und Jens Bürkle (TSV) ähnlich aus: „Vor dem Bundesliga-Start eine wichtige Standortbestimmung, die gezeigt hat, dass noch eine Menge Arbeit auf uns wartet.“

270_008_7830521_sp202_0804.jpg
  • Zehnfacher Torschütze – Burgdorfs Neuzugang Casper Mortensen.
270_008_7830522_sp109_0802_4sp_1_.jpg
  • Maximilian Holst (Wetzlar) – Seine Autogramme waren gefragt.


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt