weather-image
27°
Bezirksligist Bad Pyrmont spielt schon jetzt um die Goldene Ananas – aber der Vorstand sieht keinen Anlass zum Handeln

Blome: „Am Trainerstuhl von Loges wird nicht gesägt“

Fußball (kf). Der Motor beim Bezirksligisten SpVgg. Bad Pyrmont scheint in die Jahre gekommen zu sein, denn in dieser Saison geriet er beim Traditionsverein schon frühzeitig ins Stottern. Nach drei Auftaktsiegen herrschte an der Südstraße beste Stimmung. Doch die lässt mittlerweile zu wünschen übrig. Der Grund: In den letzten sieben Begegnungen kassierte die Spielvereinigung bereits fünf Niederlagen.

veröffentlicht am 15.10.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 05:21 Uhr

Vereinschef Klaus Blome Foto: kf

Dennoch wird die Trainerfrage nicht gestellt. „Am Stuhl von Andreas Loges wird bei uns nicht gesägt. Der steht überhaupt nicht zur Diskussion“, lautet die klare Aussage von Vereinschef Klaus Blome. Der Rechtsanwalt bleibt trotz der aktuellen Situation gelassen: „Bayern München steht momentan auch nicht da, wo man sie erwartet hat.“ Aus dem derzeitigen Mittelmaß macht Blome keinen Hehl: „Wir wollten oben mitmischen. Doch das ist derzeit nicht gegeben.“

Blome: „Derzeit fehlt die nötige Konstanz“

In der sonst so ruhigen Kurstadt löste man in der Vergangenheit solche Probleme meistens recht zügig. So wurden schon Trainer in die Wüste geschickt, die sportlich deutlich bessere Bilanzen vorzuweisen hatten. Bei Ulrich Tölle, Paul Bicknell und Michael Wollitz fackelte der Vorstand aber nicht lange. Doch das Trainerkarussell soll der Vergangenheit angehören, wie der Vereinsvorsitzende unterstrich: „Auch wenn man mit dem bisherigen Verlauf der Saison nicht zufrieden sein kann, setzen wir weiter auf die Zusammenarbeit mit Andreas Loges.“

Den entscheidenden Grund für den derzeitigen sportlichen Stillstand bei der Spielvereinigung, die praktisch jetzt schon nur noch um die Goldene Ananas spielt, brachte er auf den Punkt: „Die Leistungen sind einfach zu schwankend. Die nötige Konstanz fehlt.“ Und die ist bitter nötig, denn in den letzten Wochen verfiel das Team in tiefes Mittelmaß. Außer zwei 1:0-Siegen in Kirchbrak und gegen Gehrden hatten die Rot-Weißen nicht viel zu bieten und haben ihr gestecktes Ziel bislang klar verfehlt. Auch die 3:4-Pleite in Springe hat Blome noch nicht richtig verdaut: „Ein 3:0 darf man nicht aus der Hand geben.“

270_008_4186136_sp111_1610.jpg

Luggeri: „Müssen wieder in die Spur kommen“

Vor allem mit der Heimbilanz, die mit zwei Siegen und drei Niederlagen mehr als mager ausfällt, ist er unzufrieden: „Wir haben hier einfach zu viele Punkte liegengelassen. Typisches Beispiel war das 0:2 gegen Sachsenhagen. Schon zur Pause mussten wir 5:0 führen. Uns fehlt einfach ein Knipser.“

Für Kapitän Daniele Luggeri ist vor allem wichtig, dass „die Köpfe wieder frei werden“. Im Kampf um die Spitze sieht er nur noch die Rücklichter des Meisterzuges, doch für den Routinier ist wichtig, dass „wir am Sonntag im Heimspiel gegen Union Stadthagen wieder in die Spur kommen“.

Den Titel hat auch Blome schon abgehakt. Deshalb richtet sich sein Blick auch mehr auf die zweite Mannschaft. Die mischt als Aufsteiger in der Leistungsklasse kräftig mit. „Ich kann mir vorstellen, dass wir die Reserve verstärken, um den Aufstieg in die Kreisliga perfekt zu machen.“

Klare Worte an der Südstraße: Pyrmonts Coach Andreas Loges und sein Co-Trainer Markus Loges erwarten am Sonntag im Heimspiel gegen Union Stadthagen eine deutliche Leistungssteigerung und drei Punkte ihrer Mannschaft.

Foto: haje

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare