weather-image
20°
×

Wegen Schiedsrichterbeleidigung zwei Spiele auf die Tribüne verbannt

Bitter für den VfL: Wulff gesperrt

Handball (jko). Trainer Hajo Wulff darf in den nächsten beiden Spielen nicht auf der Bank des Oberligisten VfL Hameln Platz nehmen. Nach seiner Roten Karte im Spiel gegen Liebenau (27:34) wurde der 37-Jährige aufgrund des Berichtes der hannoverschen Schiedsrichter Wendel und Chung zwei Spiel gesperrt. Die Unparteiischen fühlten sich beleidigt. „Wir haben die Sperre akzeptiert, da ein Einspruch bei der Kürze der Zeit wenig Sinn macht. In Ordnung finde ich das aber nicht, da ich lediglich gefragt habe, wie lange sie die Schrittfehler und Zeitspielerei noch durchgehen lassen wollen. Beleidigt habe ich niemanden“, merkte Wulff an. Am Sonnabend im Heimspiel gegen Burgdorf II und am 20. Dezember bei der TS Großburgwedel darf Wulff nur auf der Tribüne Platz nehmen und nicht aktiv in die Betreuung der Mannschaft eingreifen. „Wir werden in den nächsten Spielen für unseren Trainer spielen“, betonte Kapitän Oliver Glatz, der zusammen mit Routinier Christian Raddatz das Coaching übernimmt.

veröffentlicht am 09.12.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 15:21 Uhr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige