weather-image
16°
Die Gegner reiben sich die Augen / Francesca, Mara und Nora die Stützen beim Bezirksliga-Aufsteiger

Bisperoder Mädchen-Trio hat die Jungs im Griff

Fußball mit den Jungs ist kein Problem: Das Mädchen-Trio (v. l.) Francesca Rüscher, Mara Looft und Nora Haas zählt zu den Stützen bei den C-Junioren der JSG Bisperode in der Bezirksliga.

veröffentlicht am 03.09.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 16:21 Uhr

270_008_4164029_sp209_0409.jpg

Foto: nls

Fußball (kf). „Da spielen ja Mädchen mit“, wundern sich die C-Jugendkicker in der Bezirksliga und reiben sich erst einmal kräftig die Augen, wenn sie gegen Aufsteiger JSG Bisperode auflaufen. Dieser und andere lockere Sprüche sind für das Nachwuchsteam vom Ith nichts Neues. Denn bereits seit sechs Jahren setzt Trainer Karsten Meyer auf seine bewährte „Drei-Mädel-Achse“.

Schon 2003 jagten Francesca Rüscher, Mara Looft und Nora Haas mit den Bisperoder Jungen dem runden Leder nach. „Absolut problemlos. Die drei waren sofort bestens integriert,“ freut sich Meyer. „Die können aber auch richtig gut Fußball spielen.“

Deshalb hält der Nachwuchstrainer auch große Stücke auf sein Trio. Francesca, Mara und Nora zählen nicht zu den Statisten, sie gehören zu den Hauptdarstellern im JSG-Team. „Die zeigen den Jungs auch schon mal, wie der Hase läuft und setzen Akzente“, lobt Meyer. An den 14-jährigen Fußballerinnen läuft im Bisperoder Spiel kaum etwas vorbei. Sie haben die wichtigsten Positionen besetzt und halten die Fäden im Spiel des Bezirksliga-Aufsteigers fest in der Hand.

In der Abwehr gibt Francesca als „Libera“ den Ton an. Da wird die Schülerin des Vikilu-Gymnasiums auch schon einmal lauter, wenn ihre Mitstreiter in der Defensivabteilung nicht spuren. Nora hat im Mittelfeld eine der wichtigsten Aufgaben übernommen. „Ich spiele als ‚Sechser’ vor der Abwehr“, sagt sie stolz. Ihr Trainer weiß auch, warum: „Sie ist richtig bissig und hat schon so manchen Stürmer alt aussehen lassen.“

Für Mara Looft, die Dritte im Bunde, ist Verteidigen nicht unbedingt das große Ding. Sie setzt lieber auf Offensive und will vor allem Tore schießen. Doch derzeit fehlt sie wegen einer schweren Rippenprellung an allen Ecken und Kanten. Vielleicht lief es auch deshalb in der neuen Saison noch nicht so richtig rund in Bisperode.

Drei Spiele – drei Niederlagen: das macht der Blick auf die aktuelle Tabellensituation deutlich. Unisono haben die drei Fußballerinnen erkannt, warum: „Die älteren Spieler rückten alle in die B-Jugend auf. Jetzt spielen wir fast mit einem kompletten jüngeren Jahrgang.“ Kein Grund, die Köpfe hängenzulassen. „Wir wollen nicht absteigen“, heißt das Ziel.

Vielleicht gelingt ja schon morgen der erste Coup. Dann bestreiten die Mädchen mit ihrem JSG-Team im Weserbergland-Stadion das Vorspiel zur Partie Preußen 07 gegen den deutschen Meister VfL Wolfsburg. Ein Sieg gegen den Preußen-Nachwuchs, das wär`s doch ...

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare