weather-image
×

Keine Hektik bei Chef-Organisator Bernd Mecke / Samstag fällt der Startschuss zum 22. Brunnenlauf

Beim „Renndirektor“ läuft alles nach Plan

Leichtathletik (kf). Der Countdown läuft – doch Hektik ist im Führungsstab des MTV Bad Pyrmont selbst fünf Tage vor dem Startschuss zum traditionellen Brunnenlauf nicht zu spüren. Die Crew um Laufgruppen-Chef Bernd Mecke kann sich Hektik auch gar nicht leisten. „Bei uns läuft alles nach Plan. Die Aufgaben sind verteilt, da wird man nach 22 Jahren Brunnenlauf-Erfahrung auch nicht mehr unruhig“, sagt Mecke, der in diesem Jahr sogar auf seine üblichen Urlaubstage vor dem großen Laufereignis in der Kurstadt verzichten musste.

veröffentlicht am 26.07.2010 um 19:21 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 11:41 Uhr

Auf der historischen Hauptallee in Bad Pyrmont heißt es am Samstag also wieder Laufen statt Flanieren. Bereits um 13 Uhr fällt der Startschuss zum internationalen Bad Pyrmonter Landschaftsmarathon. Gerade der lockt die Langstrecken-Spezialisten in die Kurstadt. Hier winkt der Veranstalter aber nicht mit dem großen Geld, in Bad Pyrmont sehen viele Läufer und Läuferinnen die Bewältigung der 42,195 Kilometer langen Distanz vor allem als „absoluten Kampf gegen den inneren Schweinehund“.

Denn erneut bietet der MTV Bad Pyrmont eine Strecke mit besonderer Qualität. Die führt keinesfalls auf flachem Terrain kreuz und quer durch das Emmertal. Bad Pyrmont hat deutlich mehr zu bieten, denn hier warten immerhin 690 zu bewältigende Höhenmeter auf die „Marathonis“. Für Bernd Mecke, den Chef-Organisator des Pyrmonter Laufevents, ist die anspruchsvolle Strecke genau der entscheidende Punkt, warum der Brunnenlauf in der Liste der beliebtesten Lauftreffs in Deutschland, ja sogar in Europa, ganz weit vorn zu finden ist. „Viele sehen die Veranstaltung in Bad Pyrmont auch noch einmal als letzten Härtetest vor dem Berlin-Marathon. Wer bei uns ins Ziel kommt, dürfte auf der flachen Distanz in Berlin überhaupt keine Probleme bekommen“, ist sich Mecke, der inzwischen von vielen Dauerstartern schon als „Renndirektor“ bezeichnet wird, ganz sicher. Die Qualitäten des Pyrmonter Landschafts-Marathons weiß auch die mehrfache deutsche 100-Kilometer-Meisterin Birgit Lennartz, deren Pyrmonter Bestzeit von 3:18.01 Stunden aus dem Jahr 2008 im Vorjahr unangetastet blieb, zu schätzen.

Doch rund um den Hylligen Born geht es am kommenden Samstag für die Laufenthusiasten nicht nur auf der Marathonstrecke um den Sieg. Vor allem der Halbmarathon und auch die Distanzen über zehn und fünf Kilometer sorgen Jahr für Jahr für große Starterfelder.

Bernd Mecke Fotos: haje

Die teilweise tropischen Temperaturen im Juli haben die Voranmeldungen bislang in Grenzen gehalten. Dennoch rechnet Bernd Mecke mit 1200 Startern und Starterinnen. Wenn er einen Blick auf die aktuelle Starterliste wirft, fällt ihm auf, dass vor allem schon viele Holländer gemeldet haben. „Für die ist die Anreise nicht so lang, und die extreme Strecke hoch über das Pyrmonter Tal hat sich in den Niederlanden in den letzten Jahren immer mehr herumgesprochen“, weiß Mecke aus Läuferkreisen.

Nach dem Startschuss noch ein dichter Läuferpulk, doch spätestens nach einem Kilometer hat sich das Teilnehmerfeld auch beim 22. Pyrmonter Brunnenlauf in die Länge gezogen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt