weather-image
20°
×

Trainer Rolf Schünemann über die Situation bei Inter Holzhausen und das Kellerduell in Löwensen

„Bei uns brennt es an allen Ecken und Enden“

Fußball. In der Leistungsklasse startete Inter Holzhausen mit großen Ambitionen in die neue Saison. Platz eins bis drei hieß das gesteckte Ziel. Bislang ist das aber weit verfehlt, denn derzeit hat man im Inter-Park an der Bahnhofstraße lediglich die rote Laterne fest im Griff. Zur aktuellen Lage der Holzhäuser sprach Klaus Frye von der Dewezet-Sportredaktion mit Trainer Rolf Schünemann.

veröffentlicht am 24.09.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 09:41 Uhr

Herr Schünemann, was ist los bei Inter? Brennt schon der Baum?

Derzeit brennt es bei uns an allen Ecken und Enden. Der letzte Punktspielsieg gelang im Mai in Löwensen, und der liegt immerhin schon elf Spieltage zurück.

Woran liegt es, dass der Motor in Holzhausen nicht richtig läuft?

Wir sind mit großen Erwartungen in die Saison gegangen, doch schon in der Vorbereitungszeit kamen die ersten schweren Rückschläge.

Was ist passiert?

Wir haben nur einen kleinen Kader, und aus dem fielen reichlich Spieler heraus. Nils Dorn hat eine komplizierte Schulterverletzung, Daniel Sundermeyer steht aus beruflichen Gründen nicht zur Verfügung. Dazu haben wir mit Claas Dorn und Tobias Becker zwei Studenten im Team, die nur selten spielen können, und von Christian Busse haben wir uns getrennt. Jetzt brach sich Daniel Feldmann auch noch ein Bein, Mario Reinhold plagt die Achillessehne, und Nico Kister zog sich einen Kreuzbandriss zu. Schlimmer hätte es nicht kommen können“.

Bei Inter muss man also die Ansprüche deutlich nach unten setzen?

Auf jeden Fall. Für uns kann in der jetzigen Situation nur der Klassenerhalt das Ziel sein. Und selbst das wird schon schwer genug.

Bei der 3:7-Pleite gegen den TSC Fischbeck lief zuletzt nicht viel. Haben die Spieler die Lage eigentlich richtig erkannt?

Ich glaube, dass einige Spieler tatsächlich noch immer nicht kapiert haben, wie dünn die Luft geworden ist. Das geht schon mit der Trainingsbeteiligung los, und im Derby gegen Pyrmont II haben einige einfach willenlos gespielt. So kann man natürlich keine Punkte holen.

Am Sonntag muss sich die Mannschaft im Löwenser Kellerderby ganz anders präsentieren?

Auf alle Fälle. Denn das ist das wichtigste Spiel überhaupt. Da muss jeder Spieler wissen, dass uns hier nur drei Punkte weiterhelfen.

Wird bei Inter Holzhausen eigentlich eine Punkteprämie gezahlt?

Ja, im kleinen Rahmen. Die Prämie wird für die Saison-Abschlussfahrt in die Mannschaftskasse gezahlt. Aber das ist momentan kein Thema. Denn in der jetzigen Situation reicht es ja noch nicht einmal für eine Tour nach Lügde.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige