weather-image
12°

BW Tündern besiegt Titelverteidiger SSG Halvestorf im Neunmeterschießen

Bastian Kuska hält TBH-Cup-Sieg fest

Fußball (aro). Draußen war es bitterkalt. Zittern mussten die knapp 250 Zuschauer, die gestern zum 15. TBH-Cup in die Sporthalle Hohes Feld gekommen waren, aber nicht. Beim dreitägigen Hallenkick wurde den Fußball-Fans warm ums Herz: viele Tore, packende Zweikämpfe und ein bis zum Schluss spannendes Finale, das erst im Neunmeterschießen entschieden wurde. Wie schon in den vergangenen Jahren standen sich auch diesmal wieder Titelverteidiger SSG Halvestorf und HSC BW Tündern gegenüber. Doch nach zwei Pleiten in Folge waren diesmal die Blau-Weißen mit 5:4 (2:2/1:0) die glücklichen Sieger, weil Torwart Bastian Kuska im Neunmeterschießen einen Schuss von René Hau, der in der vergangenen Saison noch das Trikot der Schwalben trug, glänzend parieren konnte. Von der ersten Minute an schenkten sich beide Teams nichts. Es gab viele Chancen auf beiden Seiten. Erst lenkte SSG-Keeper Fabian Moniac einen Wyrwoll-Schuss an die Latte (6.), dann stand Halvestorfs David Bach frei vorm Tor – traf aber nicht. Nach zwölf Spielminuten sah der Bezirksoberligist aus Tündern, der auf dem Weg ins Finale kein einziges Spiel verlor, schon wie der sichere Sieger aus. Erst traf Kapitän Tim Piontek (8.). Und nach dem Seitenwechsel erhöhte Lukas Kelle auf 2:0 (12.). Doch innerhalb von 90 Sekunden glichen Baris Demirkaya (17.) und Johannes Sfalanga (18.) zum 2:2 aus. Mit dem Turniersieg wurde die furiose Aufholjagd allerdings nicht belohnt – weil Tünderns Torwart Bastian Kuska den Schuss von René Hau parierte. Unzufrieden war SSG-Coach Ralf Fehrmann trotzdem nicht: „Neunmeterschießen ist Glücksache. Wir haben in der ersten Hälfte unsere Chancen nicht genutzt. Das wurde vom Gegner bestraft.“

veröffentlicht am 20.12.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 13:21 Uhr

Der Held des Tages: Torwart Bastian Kuska.

Für HSC-Pressesprecher Karsten Leonhart war der Turniersieg Balsam für die Seele: „Nach der miserablen Hinrunde, die wir in der Bezirksoberliga gespielt haben, war dieser Erfolg gut fürs Selbstvertrauen.“ Dritter wurde die SpVgg. Bad Pyrmont, die mit 2:1 das Neunmeterschießen gegen die SSG-Elite gewann, die sich zuvor im Halbfinale mit 0:2 Halvestorf geschlagen geben musste. Im zweiten Halbfinale zog Pyrmont mit 0:2 gegen Tündern den Kürzeren. Der nicht in Bestbesetzung angetretene Oberligist Preußen Hameln 07 wurde „nur“ Fünfter. Das Überraschungsteam war die SG Hameln 74, die Sechster wurde. Erfolgreichster Torjäger des Turniers war Lukas Kelle mit 16 Treffern. Zum Besten Torwart wurde Marlon Reckemeyer (TSV Klein Berkel) gewählt.

Lukas Kelle (Tündern, rechts) im Duell mit Matthias Günzel (SSG).


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt