weather-image
Spitzenreiter Fuhlen erwartet Heiligenrode / Pyrmonter Damen vor hoher Hürde

Ball im Blick und Punkte im Visier: Favoritenrolle für Schüler und Co.

Tischtennis (kr). Die Konkurrenz nimmt sich regelmäßig gegenseitig die Punkte ab. Sehr zur Freude des TSV Fuhlen, für den die Saison in der Verbandsliga der Herren bislang mehr als optimal läuft. Der Spitzenreiter hat schon drei Zähler Vorsprung auf seine ärgsten Verfolger und erwartet nun am Samstag (18.30 Uhr) den Drittletzten TSV Heiligenrode. Zwar befindet sich der TSV in der Favoritenrolle, dennoch warnt TSV-Kapitän Niklas Wellmann: „Das ist eine Mannschaft, die uns durchaus gefährlich werden kann. So schlecht sind die nicht.“

veröffentlicht am 04.11.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 23:41 Uhr

Ball-Hypnose: Bernd Schüler vom Verbandsligisten TSV Fuhlen hat

Vor allem im Spitzenpaarkreuz seien die Gäste aus Heiligenrode stark besetzt. „Wir sind aber überzeugt davon, dass unsere Ausgeglichenheit den Ausschlag zu unseren Gunsten gibt“, haben Wellmann, Schüler und Co. den fünften Sieg fest im Visier.

In der Landesliga der Damen hängen die Trauben für Post Pyrmont am Sonntag (13 Uhr) beim Tabellendritten TTC Arpke sehr hoch. Alles andere als eine Niederlage wäre eine Überraschung. Zumal sich TTC-Spitzenspielerin Melanie Groß mit einer 10:2-Bilanz derzeit in einer überragenden Form befindet. Auch in den Doppeln offenbarte das Team aus Arpke bislang kaum eine Schwäche.

Damen-Bezirksoberliga: Einen großen Schritt Richtung Herbstmeisterschaft kann Tabellenführer TSV Fuhlen mit einem Sieg im Topspiel am Sonntag (12 Uhr) gegen den PSV Hildesheim III unternehmen. Die Gäste sitzen dem TSV mit 11:1 Punkten im Nacken. Am Sonnabend (18 Uhr) sollte hingegen für den TSV in Kirchbrak nichts anbrennen. Bereits am morgigen Freitag (20 Uhr) tritt der HSC BW Tündern (11:1 Zähler) beim PSV GW Hildesheim II an. „Wir wissen um unsere Schwäche, wenn es um die Gegner aus der unteren Hälfte geht. Deshalb wollen wir uns auch vom ersten Ballwechsel an voll konzentrieren“, verspricht HSC-Sprecherin Corinna Reineke.

Herren-Bezirksoberliga: Gleich zwei schwere Begegnungen liegen vor dem TSV Schwalbe Tündern II. Am Sonnabend (16.30 Uhr) ist der punktgleiche MTV Eintracht Bledeln II Gastgeber. „Dort ist es nie ganz einfach“, weiß Sprecher Andreas Rose aus Erfahrung, hofft aber dennoch auf ein positives Ende. Ein nicht minder hartes Brot erwartet die Schwalben dann am Sonntag (17 Uhr) an eigenen Tischen gegen den TuS Hasede. „Mit dem Konterspieler Norbert Baule, der jeden Ball wieder bringt, und dem jungen Abwehrakteur Jan Eggeling, der oft erfolgreich Störbälle einstreut, ist der TuS im oberen Paarkreuz bestens besetzt“, nennt Rose Vorzüge der Gäste.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare