weather-image
14°
×

Peter Othmer spielt mit dem Gedanken, beim Springer Aufstieg in die Rattenfängerhalle umzuziehen

Bald wieder Bundesliga-Handball in Hameln?

Hameln/Springe (ro). Die Luft ist raus, die Musik spielt schon lange nicht mehr in Hameln. Während der VfL nur noch eine mittelmäßige Kapelle in der Oberliga auf die Bühne schicken kann, sorgt 20 Kilometer weiter beim Regionalligisten Springe ein ganzes Orchester für Stimmung im Saal. Dort beim Tabellenzweiten passiert etwas, herrscht Aufbruchstimmung in Richtung 2. Bundesliga – doch ohne Dirigent Peter Othmer wäre das alles wohl nicht möglich. Der Herr der Kieslaster aus Hasperde drückt dem steten Aufschwung bei den Handballfreunden seit drei Jahren seinen Stempel auf.

veröffentlicht am 08.02.2011 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 15:07 Uhr

Roland Giehr

Autor

Leiter Sportredaktion zur Autorenseite

Hameln/Springe (ro). Die Luft ist raus, die Musik spielt schon lange nicht mehr in Hameln. Während der VfL nur noch eine mittelmäßige Kapelle in der Oberliga auf die Bühne schicken kann, sorgt 20 Kilometer weiter beim Regionalligisten Springe ein ganzes Orchester für Stimmung im Saal. Dort beim Tabellenzweiten passiert etwas, herrscht Aufbruchstimmung in Richtung 2. Bundesliga – doch ohne Dirigent Peter Othmer wäre das alles wohl nicht möglich. Der Herr der Kieslaster aus Hasperde drückt dem steten Aufschwung bei den Handballfreunden seit drei Jahren seinen Stempel auf. „Ich bin doch nur für das Sponsoring zuständig, die wichtige Feinarbeit im sportlichen Bereich erledigen Dennis Melching und natürlich Trainer Sven Lakenmacher“, will Othmer aber von der Rolle des großen Zampanos, den er einst zu glanzvollen Hamelner Bundesligazeiten gab, nichts mehr wissen. Gleichwohl hat der 66-Jährige auch in Springe die Zügel fest in der Hand und denkt schon einmal an die 2. Bundesliga - und an eine Rückkehr nach Hameln.

 

Mehr lesen Sie in der Mittwochausgabe der Dewezet.

 



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt