weather-image
×

Tennis: Hamelns Landesligaspieler bei der 30. DTH Open in Topform

Baenisch stürmt ins Viertelfinale

HAMELN. Lokalmatador Marcel Baenisch sorgte bei der 30. DTH Open für die erste große Überraschung. Der 25-jährige Hamelner zog mit Siegen gegen den an Nummer acht gesetzten Pelle Boerma (TC RW Wahlstedt) und Thilo Schmieta (Sommerbostel) als einziger Spieler des DT Hameln ins Viertelfinale ein.

veröffentlicht am 15.07.2016 um 19:20 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 13:12 Uhr

Klaus Frye

Autor

Sportreporter zur Autorenseite

Der Auftakt lief aber völlig daneben. „Im ersten Satz lag ich schnell mit 0:4 zurück“, ärgerte sich Baenisch. Doch damit war die Handbremse gelöst, der 25 Jahre alte Hamelner bekam das Spiel, seine Nerven und seinen Gegner in den Griff. Mit einem überzeugend herausgespielten 6:4; 6:1-Sieg wies er Boerma in die Schranken. Und stürmte nur zwei Stunden später erstmals ins Viertelfinale. Gegen den Sommerbosteler Thilo Schmieta, der sich im Auftaktspiel erst im Match-Tiebreak gegen den 48-jährigen Turnier-Oldie Dieter Plöger (Bad Pyrmont) durchsetzen konnte, ließ sich Baenisch gar nicht erst auf lange Ballwechsel ein. Mit druckvollen Aktionen und einem mühelosen 6:3; 6:2-Sieg war die erste Überraschung der 30. DTH Open perfekt. Als ungesetzter Spieler zog der Hamelner erstmals in die Runde der letzten Acht ein. Hier trifft er am Samstag (11 Uhr) auf Florian Lemke (Soest), der mit dem an Nummer vier gesetzten Dominik Bartels (Suchsdorf) ebenfalls einen Favoriten ausschaltete. Der international erfahrene Westfale hat sich viel vorgenommen. Er könnte nach seinem Triumph im Sommer 2005 zum zweiten Mal am Tönebönweg den Siegerpokal in den Händen halten.

Ansonsten war für die heimischen Tenniscracks das Turnier spätestens nach dem zweiten Auftritt vorbei. Daniel Weigelt (DTH), in Runde eins 6:4; 6:3-Sieger gegen seinen Vereinskollegen Tobias Köberle, unterlag Tomas Charlos (Wahlstedt). Benno Wunderlich schied gegen Jesper Freimuth (TC BW Berlin) aus. Julius Kock blieb gegen den vierfachen DTH Open-Sieger Christopher Koderisch zwar chancenlos, knöpfte dem Bundesliga-Spieler des TC BW Halle aber immerhin im zweiten Satz ein Spiel ab.

Im 32er-Hauptfeld der Damen konnten sich ebenfalls nicht alle gesetzten Spielerinnen durchsetzen. Für Ana-Lena Toto (Bayer Wuppertal) und Alice Violet (TC Radolfzell) hatte sich die weite Anreise ins Weserbergland nicht gelohnt. Im Achtelfinale kam bereits das Aus. Jana Riedel, die als einzige Spielerin des DT Hameln mitspielte, verabschiedete sich zum Auftakt mit einer 3:6; 0:6-Niederlage gegen Nicolin Lücke (Soest). Die Fortsetzung folgt am Samstag ab 9.30 Uhr mit den Viertel- und Halbfinalspielen. Am Sonntag versprechen die beiden Finals der Damen (12 Uhr) und der Herren (14 Uhr) großen Sport.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt