weather-image
10°
×

Tündern kassiert 0:1-Niederlage in Celle

Aydin trifft nur die Latte

CELLE. Oberliga-Schlusslicht Tündern kassierte im letzten Hinrundenspiel eine 0:1-Niederlage in Celle, die Adrian Zöfelt (50.) besiegelte. Tünderns beste Chance hatte Ugur Aydin, der nur die Latte traf.

veröffentlicht am 16.11.2019 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 16.11.2019 um 17:00 Uhr

MTV Eintracht Celle – BW Tündern 1:0 (0:0).

Tündern kassierte in Celle zum Abschluss der Hinrunde die 15. Saisonniederlage. Sprecher Willi Gurgel schlug dennoch versöhnliche Töne an: „Die Mannschaft hat bewiesen, dass das 1:5 gegen den TuS Bersenbrück ein Ausrutscher war. Sie hat sich trotz der Niederlage ein Lob verdient.“ Beim MTV boten die Blau-Weißen den Hausherren über 90 Minuten einen Kampf auf Augenhöhe – und mussten sich am Ende knapp geschlagen geben. Den Treffer des Tages erzielte Adrian Zöfelt in der 50. Minute per Kopfball, nach einer Flanke aus dem Halbfeld – eine der wenigen echten Torchancen des Spiels.

„Das Tor war vermeidbar und ist damit natürlich ärgerlich“, so Gurgel. Die große Chance zum Ausgleich verpasste Ugur Aydin in der 89. Minute, als er aus dem Gewühl heraus nur die Latte erzittern ließ. „Das ist symptomatisch. Wie schon gegen Egestorf-Langreder hat wieder das Glück befehlt“, bedauerte Gurgel. Im ersten Durchgang blieben Chancen auf beiden Seiten noch Mangelware. Aufseiten der Gäste hatten Lukas Kramer und Robin Tegtmeyer den einen oder anderen Torabschluss, ohne dabei jedoch große Gefahr auszustrahlen. Auf der anderen Seite verpasste Celle nach einem Doppelpass die Führung, als die Eintracht das Tor verfehlte (37.). „Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatten wir unsere einzige Schwächephase. Genau in diesen Minuten hat Celle das 1:0 gemacht. Der Gegner war einfach wieder cleverer als wir und hat uns für unsere Nachlässigkeiten bestraft, während uns dies im Gegenzug nicht gelungen ist“, erklärte Gurgel.

Nach dem 0:1 stemmten sich die Tünderaner mit aller macht gegen die drohende Niederlage, stellten in der 70. Minute auf eine Dreierkette um. „Wir haben mit allem, was wir hatten, dagegen gehalten“, so Gurgel. In der Schlussphase erhöhten die Windmühlenkicker den Druck und drängten auf den Ausgleich – doch dieser sollte nicht mehr fallen. Am Ende musste sich Tündern mit 0:1 geschlagen geben. „Wir haben unsere Chancen leider nicht genutzt. Unsere Jungs waren nicht das schlechtere Team, der Gegner war in der Gesamtheit einfach ein bisschen cleverer. Der Sieg für Celle fällt glücklich aus. Die Mannschaft hat alles versucht, wollte es erzwingen und hat ein komplett anderes Gesicht als in der letzten Woche gezeigt. Diese Partie heute war ein Schritt in die richtige Richtung. Sie hat auf die berechtigte Kritik reagiert und Kämpferherz gezeigt“, resümierte Gurgel, der neben Ugur Aydin auch die Leistung von Adrian Gurgel hervorhob. Die Elf von Trainer Siegfried Motzner belegt mit der heutigen Niederlage weiterhin den letzten Platz der Oberliga.
MTV Eintracht Celle: Dubberke, Marquardt, Yazgan, von Elmendorff, van Eupen (75. Henry-Frederik Struwe), Zöfelt (82. Akdas), Doski, Ruchatz (89. Smith), Borchert, Ehlers, Tim-Yannick Struwe.
BW Tündern: Kowalski, Hilker, Hey (71. Vespermann), dos Santos, Müller, Kramer, Aydin, Tegtmeyer, Gurgel, Neckritz, Schumachers.
Schiedsrichter: Marcel Klein.
Assistenten: Jan-Ole Schlüter, Marvin Hauschild.
Tor: 1:0 Adrian Zöfelt (50.).
Besonderes: Gelb-Rote Karte für Ugur Aydin (90./wiederholtes Foulspiel).



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt