weather-image
12°
×

Mühsames 2:2 in Hastenbeck reicht Wellhausen-Elf / Voß glänzt mit Hattrick

Aufstieg perfekt! TSV Grohnde und Marienau lassen die Korken knallen

Erst der Triumph im Kreispokal – nun der Aufstieg in die Kreisliga: Der TSV Grohnde kann auf das erfolgreichste Jahr seiner Vereinsgeschichte zurückblicken.

veröffentlicht am 07.06.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 08:21 Uhr

Foto: nls

Fußball (ro/kf). Der Kreisliga-Aufstieg ist perfekt! Beim TSV Grohnde (2:2 in Hastenbeck) und der SSG Marienau (6:0 in Groß Berkel) knallten die Sektkorken. Beide Teams weisen zwar 55 Punkte auf, aber da Marienau die Saison in der Leistungsklasse bereits abgeschlossen kann, kann Spitzenreiter und Kreispokalsieger Grohnde am kommenden Sonntag im Heimspiel gegen Klein Berkel II auch bei einer knappen Niederlage das Double feiern. Denn: Die Wellhausen-Elf weist eine um zehn Tore bessere Differenz auf. „So weit wird es aber nicht kommen, wir wollen uns schließlich mit einem Erfolgserlebnis aus dieser Klasse verabschieden“, ist der TSV-Trainer sicher. In Hastenbeck musste er allerdings bis in die Nachspielzeit hinein zittern, ehe Torjäger Dragusha noch den Ausgleich erzielen konnte. Zuvor hatten Schmitmeier (5.) und Schnee (78.) die Gastgeber vor 150 Zuschauern zweimal in Führung geschossen und Thomas (20.) zwischenzeitlich egalisiert. Stark beim Gastgeber agierte Abwehrspieler Szmuda. Muche (48./Gelb-Rot) durfte dagegen schon frühzeitig duschen.

Die SSG Marienau hatte dagegen keine Probleme beim Absteiger Groß Berkel. Voß (22./35./47.) per Hattrick sowie Dreyer (50./87.) erledigten die Pflichtaufgabe der Klauder-Elf fast im Alleingang. Außerdem traf noch Schmidt (61.).

SW Löwensen zeigte sich gegen den SC Börry deutlich formverbessert, musste am Ende aber mit einem 0:2 (0:0) zufrieden sein. In der ersten Halbzeit ließen die Löwenser beste Chancen ungenutzt. Dafür traf Ludwig Hörning (61., 66.) für den Sport-Club, der im zweiten Durchgang seine bessere Kondition ausspielte, gleich im Doppelpack.

Der MTSV Aerzen agierte beim 6:4 (4:0) gegen RW Hessisch Oldendorf erneut recht torfreudig. Hoppe (10.), Wölk (18., 44., 73.), Illge (22.) und von Conradi (65.) teilten sich die Tore der Hummetaler, die es in der zweiten Halbzeit ruhiger angehen ließen. Rot-Weiß bewies Moral und hielt die Partie durch Tore von Teke (52.), Cihangir (57., 67.) und Öktem offen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige