weather-image
14°
Beachvolleyball: Bergmann/Harms möchten am DM-Strand die Goldmedaille ausgraben

Auf Schatzsuche in Timmendorf

TIMMENDORF. Der schöne Strand vom Ostsee-Badeort Timmendorf soll zum Goldstrand werden. Wie tief die beiden Hamelner Beach-Volleyballer Philipp Arne Bergmann und Yannick Harms dort ab Samstag bei ihrer Schatzsuche allerdings im Sand graben müssen, wird sich noch zeigen.

veröffentlicht am 29.08.2018 um 15:14 Uhr

Yannick Harms und Philipp Arne Bergmann wollen der Konkurrenz in Timmendorf ganz im Sinne des Rattenfängers Michael Boyer die Flötentöne beibringen. Foto: nls
Roland Giehr

Autor

Roland Giehr Leiter Sportredaktion zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Fest steht nur, die große Schaufel hat einen festen Platz im Gepäck des Rattenfänger-Teams und wartet nun auf ihren erfolgreichen Einsatz beim Höhepunkt des Jahres, dem Finale um die deutsche Meisterschaft. Zur Not hilft auch noch der Handbagger. Und damit den beiden Nationalspielern der Traum vom ersten Titel nicht wie Sand durch die Finger rieselt, gehen die sportlichen Aushängeschilder des TC Hameln auch gut vorbereitet – und vor allem hoch motiviert im Mekka des deutschen Beachvolleyballs ans Werk. „Wir wollen mindestens das Halbfinale erreichen und das dann auch gut spielen. Dann sehen wir weiter“, lautet zunächst die Marschrichtung des an Nummer eins gesetzten Duos. Im Vorjahr wurde es schon die Bronzemedaille, damals auf deutschem Boden der bislang größte Erfolg von Bergmann/Harms. Nun könnte es vielleicht mehr werden.

Denn die beiden Hünen haben sich konstant weiterentwickelt und auch dank der Berufung zum National-Team viele wertvolle Erfahrungen auf dem Beachvolleyball-Globus sammeln können.

Zwar mussten Bergmann und Harms bei einigen Turnieren der gehobeneren Kategorie, wie etwa bei der EM in den Niederlanden, auch noch Lehrgeld bezahlen, aber am deutschen Strand grub ihnen in dieser Saison bislang keiner das Wasser ab. Dreimal ging die Rattenfängercrew im Rahmen der Techniker-Beachtour ans Netz und brachte jeweils der Konkurrenz auch kräftig die Flötentöne bei. Das macht Mut. Die Triumphe in Düsseldorf, Nürnberg und Zinnowitz sind vielleicht ein gutes Omen für den Showdown. Trotzdem betont Bergmann: „Wir denken nur von Spiel zu Spiel.“ Ist vielleicht auch nicht ganz verkehrt, denn Meister werden wollen schließlich viele. Dementsprechend liest sich auch die Starterliste der 16 erfolgreichsten Männer-Duos. Am Strand von Timmendorf ist alles vertreten, was der deutsche Beachvolleyball so an Rang und Namen zu bieten hat. Unter anderem auch die Hamburger Julius Thole und Clemens Winkler, die zuletzt mit Platz vier beim World Tour Finale mächtig aufhorchen ließen. Zu beachten sind aber auch Alexander Walkenhorst und Sven Winter aus Düsseldorf. Am Hamelner Ziel wird die starke Konkurrenz aber nichts ändern. Sonntag ist Finalzeit – und da wollen Philipp Arne Bergmann und Yannick Harms in der 6000 Zuschauer fassenden „Ahmann-Hager-Arena“ mit am Ball sein.

Information

Neben den Finalspielen am Sonntag wird der Sender ProSieben MAXX von 10 bis 15 Uhr auch die Spiele um die dritten Plätze live im Free-TV übertragen. Die Spiele des Hauptfeldes werden am Samstag ab 10 Uhr live im Internet auf Die-Techniker-Beach-Tour.de und Sportdeutschland.tv übertragen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare