weather-image
30°
Der SV Beckdorf kommt mit zwei überragenden Angreifern zum Kellerduell in die Sporthalle Nord

Auf die Torhüter des VfL wartet Schwerstarbeit

Handball (jko). Zum nächsten brisanten Kellerduell in der Regionalliga erwartet der VfL Hameln am Sonnabend um 19.15 Uhr in der Halle Nord den nur unwesentlich besser platzierten SV Beckdorf. „Das ist eine enorm wichtige Partie für uns. Erstmals seit vielen Wochen haben wir die Möglichkeit, uns im Falle eines Sieges etwas Luft zum drittletzten Platz zu verschaffen und zudem unseren Gegner so richtig mit in den Abstiegskampf zu ziehen“, unterstreicht Trainer Hajo Wulff die Wichtigkeit der Partie und fügt entschlossen hinzu, „dass wir das Ding deshalb ohne Wenn und Aber reißen müssen. Egal wie. Wenn wir das nicht schaffen, war auch unser jüngster Auswärtssieg in Glinde wertlos.“

veröffentlicht am 12.03.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 06:41 Uhr

War zuletzt ein starker Rückhalt: VfL-Keeper Andrew Treuthardt,

Passendes Geschenk zum Fanklub-Jubiläum

Mit einem Erfolg will die Mannschaft um Kapitän Oliver Glatz zudem dem Fan-klub das passenden Geschenk zum 25-jährigen Jubiläum machen, das im Anschluss an das Spiel im VfL-Heim ausgiebig gefeiert werden soll. Nach auskuriertem Kapselriss im rechten Daumen steht Thorben Kanngießer im Rückraum wieder zur Verfügung, dafür musste Torben Höltje aufgrund einer Meniskusverletzung im rechten Knie in dieser Woche mit dem Training aussetzen. Sein Einsatz wird sich erst kurzfristig entscheiden. Die beiden Langzeitverletzten Daniel Treutler (schmerzhafte Gelenkentzündung) und Dominik Niemeyer (Steißbeinverletzung) werden in dieser Saison vermutlich gar nicht mehr zum Einsatz kommen.

Der VfL Hameln rangiert mit 15:27 Punkten auf Rang 13, die Gäste sind mit 19:23 Zählern lediglich zwei Platze darüber angesiedelt. „Ich sehe uns mit Beckdorf durchaus auf Augenhöhe. Und da wir zu Hause spielen, bin ich auch entsprechend optimistisch“, betont Wulff. Bereits im Hinspiel verkauften sich die Hamelner recht teuer und verloren nur knapp mit 28:31. Höllisch aufpassen müssen die Hausherren auf das Top-Torjäger-Duo des Gegners. Stefan Völkers (182/57 Treffer) und Paul Gummert (151/13) liegen nicht nur auf den Plätzen eins und zwei der Drittliga-Torjägerliste, sondern erzielten mit zusammen 333 Treffern mehr als die Hälfte der bisherigen Beckdorfer Saisontore (620).

Der Abwehrchef ist wieder an Bord

„Ich werde aber wegen dieser zwei Spieler meine Mannschaft nicht auseinanderreißen. Wir werden mit unserer normalen Deckungsformation beginnen und dann sehen, wie es läuft. Ich bleibe dabei, der SV ist nicht stärker als wir und steht deshalb auch nicht umsonst da unten mit drin“, sagt Wulff. Die Defizite im Team seines Trainerkollegen Uwe Inderthal liegen mit 656 Gegentreffern in der Defensive. Allerdings wird der zuletzt krankheitsbedingt fehlende Abwehrchef Alexander Kientopf Sonnabend wieder mit von der Partie sein, Torhüter Stefan Stielert hingegen fällt nach Kreuzbandriss längerfristig aus.

Zuletzt daheim gegen Wolfen (29:29) und davor in Glinde (35:35) musste sich Beckdorf gegen gefährdete Klubs mit Punkteteilungen begnügen. Manager Sven Jonas ist dennoch fest von einer weiteren Regionalliga-Zugehörigkeit überzeugt und hat mit Ausnahme des „auf Bewährung“ spielenden Rudolphi allen Spielern Vertragsverlängerungen angeboten.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare