weather-image
15°
×

Voltigier-Gruppe aus Kleinenwieden reitet stets vorne mit

Auf dem Rücken von „Loar“ gelingen alle Kunststücke

Sie zeigen schon lange erfolgreiche Akrobatik auf dem Pferderücken und sind bei Meisterschaften stets mit vorn dabei: Die Voltigiergruppe aus Kleinenwieden.

veröffentlicht am 12.06.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 06:41 Uhr

Foto: rhs

Pferdesport (rhs/ro). „Ein Team, ein Herz und eine Seele“ - so steht es auf der Homepage der „Auetaler Voltis“ aus Kleinenwieden. Und dass die acht jungen Voltigierdamen im Alter zwischen 13 und 21 Jahren mit diesem Slogan bisher nicht daneben lagen, das zeigen ihre zahlreichen Erfolge auf Kreis-, Bezirks-, Landes- und Deutschen Meisterschaften.

Ninja Rinne, Andrea Kolster, Lena Becker, Miriam Henze, Jennifer Fischer, Dominica Bäger Eickermann, Sara Grupe und Daria Lange drehen ihre Runden in der zweithöchsten Kategorie „M“* – darüber gibt es nur noch die S-Klasse – und bauten erst kürzlich ihre Bilanz mit Silber bei den Bezirksmeisterschaften weiter aus. Nun reisen sie mit großen Hoffnungen zu den Landesmeisterschaften am 21. Juni nach Luhmühlen. „Im Vorjahr waren wir Dritter. Nun wollen wir erneut auf das Treppchen und dabei möglichst auch die begehrte Sieben-Punkte-Grenze knacken, um so den Grundstock für den Aufstieg in die S-Klasse zu legen“, blickt Teamsprecherin Ninja Rinne (20) voraus.

Eleganz, Akrobatik und Balance sind gefragt

Damit der Traum auch wahr wird, ist weiterhin hartes und intensives Training zu den Kommandos von Voltigierlehrerin Jutta Güldner angesagt. Je nach Witterung studieren die jungen Pferdesportlerinnen ihre Kunststücke auf dem Rücken des achtjährigen Oldenburger Wallachs „Loar“ entweder in der Halle oder auf dem Freigelände von Horst Söffker im Hessisch Oldendorfer Ortsteil Kleinenwieden ein.

Voltigieren ist auch eine Frage der Balance. Foto: rhs

Dabei wird nicht nur an der nötigen Eleganz und Akrobatik gefeilt – nicht minder wichtig ist auch das Krafttraining. Aerobic-Einheiten lockern das umfangreiche Programm noch auf. Schließlich verlangen alle Figuren, die bei der Pflicht und der Kür allein, zu zweit oder zu dritt auf dem Pferderücken gezeigt werden müssen, Kraft, Geschicklichkeit und Balancegefühl.

„Und das kommt gewiss nicht von allein“, Ninja Rinne weiß, wie viel Fleiß die Voltigier-Gruppe für den Erfolg aufbringen muss. Auch am „Tag der Niedersachsen“ in Hameln werden die Auetaler trotz der Belastung durch die Landesmeisterschaft ihr Können demonstrieren. Am Freitagabend auf der Sportbühne (Rathausplatz) und am Samstag im Bürgergarten. Allerdings nicht auf „Loar“, sondern auf ihrem metallenen Übungspferd.

„Es wird natürlich auch einen Infostand geben“, so die Auetaler Fördervereinsvorsitzende Manuela Henze.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige