weather-image
×

TT-Bezirksjugendwart über Nachwuchs-Förderung und die Chance auf einen neuen Ovtcharov

Arno Scholz: „Es muss auch eine Basis geben“

Tischtennis. TuSpo-Talent Mikael Hartstang gewann die Kreis-Rangliste der B-Schüler. Eigentlich kann er noch eine Altersklasse darunter bei den Schülern C antreten. Doch der Neunjährige ist eines der größten Talente der Region, trainiert schon jetzt dreimal in der Woche am Olympiastützpunkt in Hannover. Eine so frühe intensive Förderung ist im Tischtennis keine Seltenheit, sagt Bezirksjugendwart Arno Scholz (51) vom TSV Hachmühlen im Interview mit Jan-Erik Bertram.

veröffentlicht am 08.02.2012 um 00:01 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 08:55 Uhr

Warum wird beim Tischtennis so früh mit der intensiven Förderung begonnen?

Der Trend geht dahin, dass sich Kinder immer früher spezialisieren, besonders in Einzelsportarten. Deshalb beginnt die Optimalförderung immer früher, im Mini-Kader wird schon zwei- bis dreimal pro Woche trainiert. Wir sind im Bezirk ja dicht dran am Landesstützpunkt Hannover. Das sind 50 Kilometer Anfahrt, das ist noch machbar.

Aber nicht alle fangen ganz jung an.

Deshalb wollen wir im Bezirk zwei Stützpunkte einrichten, die für alle erreichbar sind. Da sollen die, die später angefangen haben, aufholen und an die Kader herangeführt werden. Einer dieser Stützpunkte soll in Bennigsen sein, der andere in Rehburg. Die erste Sichtung mit 40 Kindern haben wir schon gemacht.

Wie wird noch gefördert?

Etwa alle sechs Wochen gibt es Tageslehrgänge, denn es können ja nicht alle am Kadertraining teilnehmen. Die sind auch wichtig, damit die Kinder sich kennenlernen. Für Acht-, Neunjährige ist es sonst schwierig, wenn sie mal ein Wochenende von zu Hause weg sind bei einem Lehrgang. Darauf müssen wir sie vorbereiten.

Nicht alle schaffen es in die Spitze.

Aber es muss ja auch eine Basis darunter geben. Die braucht ein Umfeld mit guten Trainingspartnern, das wir gewährleisten. Und wir brauchen ja auch diejenigen, die in den Bezirksligen und -klassen spielen. Denen müssen die Vereine die Basis bieten, mit guten und motivierten Übungsleitern. Ohne Talente als Übungsleiter findest du keine Talente als Spieler. Auch da wollen wir an den Stützpunkten helfen, zum Beispiel, indem wir Trainer einladen, zu hospitieren – Zusammenarbeit als Motivation.

Gibt es das nächste große Talent vom Schlage eines Dimitrij Ovtcharov im Bezirk?

Dimitrij Ovtcharrov ist ein Jahrhunderttalent, da müssen schon viele Faktoren zusammenkommen, um es in die Top 10 der Weltrangliste zu schaffen. Aber es gibt Talente, die der Verband mit seiner Förderung in die nationale Spitze bringen kann. Bundeskaderplätze sind auch wichtig, damit Hannover Olympiastützpunkt bleibt, denn der ist ganz wichtig für die Optimalförderung – auch deshalb fangen wir so früh mit der Förderung an.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt