weather-image

Handball: MTV quält sich zum 26:24 gegen Altencelle / HO-Handball jubelt in Wolfsburg

Arbeitssieg für Rohrsen

HAMELN. Am Ende war es nicht mehr als ein Arbeitssieg, denn spielerisch hatten die Oberliga-Handballerinnen des MTV Rohrsen beim 26:24 (13:10)-Heimerfolg gegen Altencelle nicht allzu viel im Angebot. Dafür aber die HO-Handballerinnen, denn die landeten beim VfL Wolfsburg mit 32:27 ihren ersten Oberliga-Sieg.

veröffentlicht am 04.11.2018 um 19:42 Uhr

Bodenkampf im Hohen Feld: Rohrsens Lena Körner (vorn) versucht mit Haken und Ösen den Ball zu erobern. Foto: nls
Klaus Frye

Autor

Klaus Frye Sportreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Doch die beiden Punkte nahm Trainer Carem Griese natürlich gerne mit. Seine Mannschaft tat sich gegen einen engagiert auftretenden Gast zwar lange Zeit schwer, bekam die Partie in der Schlussphase aber wieder ganz gut in den Griff. Da wurde aus einem 21:22-Rückstand auch schnell wieder eine 25:22-Führung. Vor allem die treffsichere Celina Männich legte in der letzten Viertelstunde mit fünf Treffern den Grundstein zum Erfolg. „Man merkte, dass wir die Niederlage gegen den HSC Hannover noch nicht richtig abgelegt hatten“, stellte Griese schnell fest. „Entscheidend war aber, dass wir immer an den Sieg geglaubt haben.“

Schwächen musste Griese jedoch in beiden Mannschaftsteilen feststellen: „In der Abwehr fehlte oft der nötige Zugriff, und im Angriff haben wird uns im Aufbau und im Tempospiel zu viele Fehler geleistet.“ Den ersten Hänger leisteten sich die MTV-Spielerinnen gleich nach dem Anpfiff. Doch aus dem 4:6-Rückstand wurde schnell eine 10:6-Führung. Rohrsens Spiel sorgte aber auch im zweiten Abschnitt für einen gehörigen Wellengang. Erst ging es mit einer soliden 14:10-Führung hoch hinaus, doch das Wellental ließ mit dem 15:15-Ausgleich erneut nicht lange auf sich warten. Auch weil sich Altencelles kompakte Abwehr gut auf Rohrsens Spielweise eingestellt hatte.
Rohrsen: Jenny Schäfer, Laura Zimmermann – Lena Körner (4), Carina Neumann, Ina Werdin (1), Celina Männich (7), Annika Schaper, Katharina Roberts, Victoria Pook (4), Celine Niemeyer, CathrinTrant (4), Carina Wolf (4/2), Nele Biester (1), Paula Abel (1) VfL Wolfsburg – HO-Handball 27:32 (17:15). Riesenjubel bei den HO-Handballerinnen, denn mit dem 32:27-Erfolg hatten sie tatsächlich den ersten Oberliga-Sieg in der Vereinsgeschichte in Sack und Tüten gebracht. „Das tut richtig gut“, freute sich Trainer Frank Käber und schaut optimistisch in die Zukunft. Wolfsburg versuchte Lisa Huch zwar von Beginn an mit konsequenter Manndeckung auszuschalten, doch richtig in den Griff bekam der VfL die HO-Torjägerin trotzdem nicht.
HO-Handball: Lisa Huch (10/3), Laura Tirschler (5), Licie Albrecht (5), Sophia Nagel (4/1), Alina Hoheisel (3), Cindy Keller (3), Anna Völkel (2).



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt