weather-image
13°

B. Kiki trifft viermal / Hilligsfeld gewinnt erneut / Hemeringen bejubelt ein 3:2

Aprojanz lässt Tündern II jubeln – SV Lachem überrollt Flegessen 10:1

Hoch das Bein: Der Hagener Julius Eidam klärt mit großem Einsatz vor Tünderns Oliver Insinger. Im Hintergrund bleibt Jan-Hendrik Kleine die Rolle des Beobachters.

veröffentlicht am 19.04.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 21:21 Uhr

270_008_4092623_sp350_2004.jpg

Foto: haje

Fußball (hjk/kf). Spitzenreiter HSC BW Tündern II ließ sich in der Kreisliga bei Germania Hagen ebenso wenig überraschen wie Verfolger SV Lachem, der Flegessen gleich mit 10:1 abschoss. In der Abstiegszone gerät der TSC Fischbeck immer mehr in Not. In Hamelspringe reichte es nur zu einem Remis.

Hagen – Tündern II 0:1 (0:1). Johannes Aprojanz köpfte nach einer Ecke (38.) das Tor des Tages. Hagen zeigte sich gegenüber der letzten Spiele deutlich im Aufwind, doch klare Torchancen sahen die Fans nicht. Der Spitzenreiter baute auf seine kompakte Abwehr. Hier bot Roman Sfalanga eine souveräne Vorstellung.

Afferde – Nettelrede 7:0 (4:0). Für den Tabellendritten hatten die Torjäger Yilmaz (3., 43.) und König (20., 34.) schon in der ersten Halbzeit alles klar gemacht. Sparmann (56.) und Rama (77., 84.) legten nach. Bajrami traf nur den Pfosten. Eintracht-Torhüter Adomat verbrachte einen absolut ruhigen Nachmittag.

Hamelspringe – Fischbeck 2:2 (0:2). Hamelspringe spielte vor der Pause schwach, dafür brachten Grebenstein (10.) und Gerull (37.-Foulelfmeter) den TSC in Führung. Erst als es Spielertrainer Gröppert in der Kabine kräftig krachen ließ, kam der TSV in Fahrt. Loch (52.), der noch Gelb-Rot (71.) sah, und Müller (90.-Handelfmeter) glichen aus. Rot gab es für die Hamelspringer Friedrich (Tätlichkeit) und Gröppert (Meckerns).

Hilligsfeld – Eimbeckhausen 2:1 (0:1). Die Handschrift des neuen Spielertrainers Andreas Scheler ist deutlich zu spüren. Auch das 0:1 von Haric (36.) brachte TB nicht aus der Spur. Nach der Pause glich Fischer (55.) aus. Per Foulelfmeter rettete Pogoda (70.) für die nach der Winterpause ungeschlagenen Gastgeber drei Punkte. Seifert meldete den VfB-Torjäger Wehmann ab.

Emmerthal – Wallensen 3:5 (1:1). „Wir haben die Seuche“, klagte Trainer Schwarz nach der Pleite seiner Elf, die sich sogar zwei Eigentore leistete. „Außerdem stand Edeler beim vierten WTW-Treffer klar im Abseits“, wetterte der Trainer. Tore: 1:0 Masur (35.), 1:1 Ehlerding (41./Foulelfmeter), 1:2 Mohammed (47./Eigentor), 2:2 Westphal (50.), 3:2 Ivicic (60./Handelfmeter), 3:3 Grothe (65.), 3:4 Edeler (80), 3:5 Zimmermann (86./Eigentor). Gelb-Rote Karte: Westphal (TSG., 80.).

Lachem – Flegessen 10:1 (6:1). Mann des Tages war der vierfache Torschütze B. Kiki (5., 9., 63., 67.). Außerdem trafen Avci (16., 44.), L. Kiki (39., 87.), Al-Bardawil (38.) und Ferati (61.). Flegessens Ehrentor erzielte Wichmann (19.). Busch (21.) sah wegen Handspiels die Rote Karte, den fälligen Elfmeter verschoss Öztürk für Lachem.

Hemeringen – Bisperode 3:2 (2:1). Viele Chancen ausgelassen, trotzdem gewonnen: Der VfB, mit Oldie Borgmann im Tor, darf wieder vom Klassenerhalt träumen. Bertram (42., 68., Foulelfmeter) und Fabrizius (32.) trugen sich in die Torliste ein. Für Bisperode traf Krikunenko (38., 65.-Elfmeter) zweimal.

Rohden – Salzhemmendorf 0:3 (0:1). Giese (20.-Handelfmeter), Raeder (80.) und Kahle (81.) bescherten dem TuS eine bittere Heimpleite. Zudem sah Cichocki wegen einer Unsportlichkeit in der 65. Minute die Rote Karte. „Das Ergebnis täuscht. Ein Unentscheiden hätten wir verdient gehabt“, sagte Rohdens Trainer Schröer.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt