weather-image
19°

24:21-Sieg in Exten / Emmerthal II nach Derbypleite in Not

Antonewitch blickt nach oben – Aerzen jetzt Zweiter

Handball (kf). Die Punkte beim Schlusslicht HSG Exten-Rinteln hatte WSL-Oberligist Handball-Freunde Aerzen schon vor dem Anpfiff fest eingeplant. Die Planung ging am Ende auch auf, doch beim 24:21 (16:8) tat sich die Mannschaft von Trainer Andrej Antonewitch vor allem im zweiten Durchgang mehr als schwer. HF-Pressesprecher Wolf-Dieter Steup war das Nervenflattern nach dem Abpfiff deutlich anzumerken: „Das Spiel wollen wir mal ganz schnell abhaken. So viel Krampf wie in der zweiten Halbzeit habe ich schon lange nicht mehr gesehen.“

veröffentlicht am 27.04.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 18:41 Uhr

„Reicht der Vorsprung“ fragt sich Andrej Antonewitch

Dabei legten die Aerzener los wie die Feuerwehr, schon nach 25 Minuten führten sie mit 15:5. „Da hätte der Vorsprung schon deutlicher sein müssen. Aber da wurden schon reichlich Chancen versiebt“, ärgerte sich Steup. Als Bernhard Grabbe (55.) nach der dritten Zeitstrafe Rot sah und die Gastgeber auf 21:23 verkürzten, wurde es sogar noch einmal richtig eng. Tore: B. Bauer (7/5), Buß (6), Schulz (2), Steup (2), Schäferbarthold (2), Grabbe (2/1), Gronemann (2) und Schlie.

Im Kampf um den Klassenerhalt bleibt die Luft für die TSG Emmerthal II nach der 30:35 (19:16)-Heimpleite gegen den MTV Rohrsen weiter dünn. Die TSG führte bereits mit 13:8 und sah nach der Roten Karte für Rohrsens Christian Böttger (17. Minute) fast schon wie der Sieger aus. Aber MTV-Trainer Ralf Männich baute seine Abwehr um und kam mit einer aggressiven 5:1-Formation nach der Pause deutlich besser ins Spiel. Der Vorsprung der TSG II hielt nicht lange an, vor allem der Ex-Emmerthaler Jan Owczarski und Routinier Marc Streuber bereiteten den Gastgebern große Probleme. „Wir waren nach der Pause einfach zu unkonzentriert“, ärgerte sich Trainer Björn Kutschera. Tore: Cyrklaff (11/5), B. Kutschera (5), Spickermann (4), Schunko (3), Müller (3), Voigt (2/1), Büdow und Dörnte für die TSG, Owczarski (11), Streuber (11), Riemenschneider (6), Büker (2), Wagner, Hein, Böttger, Volbers, Milius für den MTV.

Die HSG Fuhlen/Hessisch Oldendorf erwischte bei der 31:33 (14:14)-Heimniederlage gegen den TSV Eystrup zwar einen glänzenden Start, doch nach dem 6:2 lief nicht mehr viel zusammen. Auch die 20:16-Führung nach der Pause brachte das Schönemeier-Team nicht wieder in die Spur. Im Angriff wurden in dieser wichtigen Phase viele klare Torchancen ausgelassen. „Meiner jungen Mannschaft fehlt einfach noch die nötige Konstanz. Diesmal konnten nur Ronny Heppner und Torben Weidemann gefallen“, musste der Trainer feststellen. Tore: T. Weidemann (7/2), Heppner (6), Dorndorf (6), Köpke (3), Herrmann (3), Schuster (2), Krettek (2/1), D. Ostermann, Peters.

11 Tore: Jan Owczarski. nls


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt