weather-image
21°
×

Deutschlands Nationaltorhüter beim Eurotrainer die Nummer eins / De Bruyne im Mittelfeld top

An Neuer kommt keiner vorbei

HAMELN-PYRMONT. Mensch Manuel, alles Neuer oder was? Am mittlerweile 35-jährigen Weltmeister im deutschen Tor kommt einfach immer noch keiner vorbei. Seine Position auf dem Posten zwischen den Pfosten ist wie in Stein gemeißelt.

veröffentlicht am 28.05.2021 um 16:00 Uhr
aktualisiert am 02.06.2021 um 18:17 Uhr

Roland Giehr

Autor

Leiter Sportredaktion zur Autorenseite

Klasse bleibt eben Klasse und so hat das Bayern-Denkmal auch beim Eurotrainer der Dewezet mit großem Abstand die Nase vorn. Über die Hälfte (53 Prozent) der bisher rund 600 Teilnehmer vertraut seinen unnachahmlichen Reflexen. Eine klare Ansage. Der Belgier Thibaut Courtois (28 Prozent) und Frankreichs langjährige Nummer eins Hugo Lloris (rund 26 Prozent) folgen in der Eurotrainer-Hitparade ehrfurchtsvoll auf den Plätzen zwei und drei.

Deutschland First heißt es aber auch bei der Wahl der Abwehrspieler. Obwohl er über zwei Jahre ohne Adler auf der Brust verbrachte, steht Mats Hummels (40 Prozent) nach seiner Rückkehr ins Nationaltrikot ganz oben auf der Beliebtheitsskala. Und das kommt gewiss nicht von ungefähr, denn der Dortmunder hat trotz der Ausmusterung von Jogi Löw im Verein immer auf ganz hohem Niveau abgeliefert. Doch die Konkurrenz ist ihm mit Frankreichs Weltklasse-Verteidiger Raphael Varane (39) und dem niederländischen Defensivwunder Matthijs de Ligt (38) ganz dicht auf den Fersen. Wer allerdings die drei Asse und Manuel Neuer in seiner EM-Formation hat, der kann auch getrost behaupten: Hinten läuft‘s.

Das Mittelfeld im Spielbarometer des Eurotrainers beherrscht mit Kevin de Bruyne nicht ganz unerwartet der wohl kompletteste Mittelfeldspieler im aktuellen Fußball-Kosmos. Belgiens dynamischen und überaus torgefährlichen Kapitän haben rund 75 Prozent der imaginären Trainer für ihre Stammelf fest eingeplant. Hoch im Kurs steht aber auch Joshua Kimmich. Der deutsche Alleskönner vom FC Bayern München ist ebenfalls eine Bank in den Überlegungen der Mitspieler und bringt es immerhin schon jetzt auf 69 Prozent. Dabei wird es aber nicht bleiben, denn bis zum Anmeldeschluss am 11. Juni wird er bestimmt noch ein paar Prozente zulegen. Nummer drei in der Schaltzentrale ist N´Golo Kanté von der Equipe Tricolore. Branchenführer der Abteilung Attacke ist Kylian Mbappé. Der Franzose bringt es auf stolze 75 Prozent. Romelu Lukaku (Belgien/43), der Engländer Harry Kane(41) und Europas Toptorjäger Robert Lewandowski (Polen/39) reihen sich dahinter ein. Der deutsche Hoffnungsträger Thomas Müller liegt im Moment nur bei 33 Prozent. Da geht also noch was.

6 Bilder
Kevin de Bruyne Foto: dpa


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige