weather-image
28°
×

HSG Fuhlen/Hessisch Oldendorf patzt 23:24

Aerzen: Lazarett zu groß – Punkte weg

Handball (kf). Beim Weserduell in der WSL-Oberliga jubelte überraschend die HSG Exten/Rinteln, denn die sorgte mit dem 24:23 (14:12)-Sieg bei der HSG Fuhlen/Hessisch Oldendorf für eine faustdicke Überraschung. Die Gäste verschafften sich damit Luft im Abstiegskampf, während sich das Team von Trainer Schönemeier mit einer schwachen Vorstellung vorerst aus der Spitzengruppe verabschiedete.

veröffentlicht am 18.01.2009 um 18:34 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 20:21 Uhr

Ermakov trifft mit dem

dem Abpfiff für Exten

„Dafür gibt es keine Entschuldigung. Wer drei Dutzend Chancen versiebt, muss sich nicht wundern“, ärgerte sich der HSG-Coach. Sein Team zeigte sich von Beginn an mehr als zahm und lag schnell mit 0:3 im Hintertreffen. Entscheidend absetzen konnte sich danach aber keine Mannschaft. Die Punkte gab die Heimmannschaft 15 Sekunden vor dem Abpfiff aus der Hand. Sebastian Sokolowski scheiterte an Extens Keeper Timm, ehe der Schlusspfiff nach dem Siegtreffer im Jubel der Gäste unterging. Extens Ermakov jagte drei Sekunden vor dem Abpfiff einen Freiwurf direkt in den Torwinkel. Die HSG-Tore teilten sich Dorndorf (6), Handke (5/5), May (3), Sokolowski (3), Heppner (2), Ostermann (2), Wassiljew, Schuster.

Bei HF Aerzen war über Nacht die Liste der Ausfälle zu groß geworden. Als mit Siggi Buß auch noch der siebte Spieler mit Fieber ausfiel, sagten die Handball-Freunde die Partie bei TVE Dingelbe II kurzfristig ab und gaben damit auch die Punkte ab.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige