weather-image

VfL darf in Aschersleben nicht verlieren

Abstiegsangst – Wulff ist auch als Psychologe gefragt

Handball (jko). Im Kampf um den Regionalliga-Klassenerhalt klammert sich der VfL Hameln an den Strohhalm. Für das Sonnabend-Auswärtsspiel beim HC Aschersleben (19 Uhr) heißt deshalb die Devise: Verlieren verboten. „Schon ein Punkt wäre Gold wert“, sagt Trainer Hajo Wulff, der neben den Langzeitverletzten Dominik Niemeyer und Daniel Treutler vermutlich auch auf den an einer Knieblessur laborierenden Thorben Kanngießer verzichten muss. Die Stimmung in der Mannschaft beschreibt der Chefcoach als „gut, aber in Anbetracht des drohenden Abstiegs auch belastend“. Deshalb ist Wulff in diesen Tagen auch als Psychologe gefragt. Dem jüngsten 42:32-Sieg der HSG Wolfen gegen Habenhausen gewann der 36-Jährige durchaus positive Züge ab: „Wolfen ist zwar damit aus dem Abstiegskampf raus, dafür ist Habenhausen mit 17:37 Zählern jetzt punktgleich mit uns – und wir können noch vorbeiziehen.“

veröffentlicht am 08.05.2009 um 17:13 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 15:41 Uhr

Kämpferisch: VfL-Trainer Hajo Wulff glaubt nach wie vor an den D


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt