weather-image
13°

Schon 420 Meldungen für 29. Hamelner Stadtlauf am Samstag

Ab durch die City

Hameln. Auch in diesem Jahr lockt der Stadtlauf wieder die Läufer und Läuferinnen in Hamelns City. Schon im Vorfeld des traidtionellen Laufevents haben sich mehr als 420 Athleten in die Meldelisten eingetragen.

veröffentlicht am 08.04.2016 um 17:32 Uhr
aktualisiert am 25.10.2016 um 12:42 Uhr

270_008_7856403_sp222_0804_Stadtlauf_2015.jpg

Autor:

von Matthias Henning

Der Hamelner Stadtlauf steht auch bei seiner 29. Auflage hoch im Kurs. 420 Namen sind nach dem Ende der Voranmeldefrist bereits in den Meldelisten vermerkt – trotz der Konkurrenz des Hannover-Marathons am Folgetag. „Und da kommen noch einige Nachmeldungen dazu. Wir sind jedenfalls sehr zufrieden, dass wir uns seit Jahren zwischen 400 und 500 Teilnehmern halten“, sagt Organisator Philip Priebe. Auch die Bambinis, die um 14 Uhr am Samstag den Wettkampf mit ihrem 500-Meter-Rennen eröffnen, sind noch nicht mitgezählt. Sie dürfen alle spontan mitmachen. Richtig voll wird es an der Startlinie am Hochzeitshaus aber erst um 14.30 Uhr mit dem 1000-Meter-Kinderlauf. 176 Kinder machen dieses Rennen, in dem es auch um die Hamelner Schulmeisterschaft geht, zu einem Riesenereignis.

Das Fünf-Kilometer-Rennen ist wieder zweigeteilt. Volkslauf für jedermann um 15 Uhr, Hamelner Firmen- und Teamlauf (15.45 Uhr) für die Renner aus der Stadt. Doch das spricht viele an. Mehr als 200 Starter jeglicher Couleur werden die fünf Runden durch die Altstadt in Angriff nehmen. Aus beiden Läufen qualifizieren sich jeweils die ersten zehn Männer und Frauen für den Elite-Sprint um 16.45 Uhr. Auf einer 1000-Meter-Runde geht es dann um Preise von insgesamt 300 Euro. „Auch beim Leichtathletik-Verband fand dieser Lauf schon im vergangenen Jahr viel Zustimmung. Damit locken wir aber auch immer mehr von den leistungsstarken Läufern von der Zehn- auf die Fünf-Kilometer-Strecke,“ sagt Priebe.

Der Hamelner Niklas Heise, ESV-Triathletin Kristina Krosta oder auch der Braunschweiger Maximilian Knof sind Beispiele dafür. „Nur das Zehn-Kilometer-Rennen ist unser Sorgenkind“, gibt Priebe zu. 40 Voranmeldungen sind wenig. „Aber die guten Leute aus der Region sind eigentlich auch klassische Nachmelder. Die kommen zumeist erst am Veranstaltungstag“, hofft Priebe auf ein starkes Feld. Doch dass der Termin vor dem Hannover-Marathon auch einiges an Teilnehmern gekostet hat, weiß auch er. „Dagegen kommen wir nicht an. Aber der Marathon wurde wegen des Obama-Besuchs in diesem Jahr vorverlegt. Das ist ein einmaliger Effekt“, sagt Priebe. 400 Euro werden unter den ersten drei Männern und Frauen verteilt. Lokalmatador Lauritz Grote, derzeit der stärkste gemeldete Läufer, hat den Sieg noch nicht in der Tasche. „Wir haben einen schönen Lauf in einer schönen Stadt. Das zieht auch noch einige andere Sportler zu uns“, bleibt Philipp Priebe optimistisch. Für kurzentschlossene Läufer sind Nachmeldungen bis zu 45 Minuten vor dem jeweiligen Start in der Stadtgalerie noch möglich.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt