weather-image
Fußball-Bezirksliga: Preussen emfängt Landesliga-Absteiger Lehrte / Derby in Lachem

Ärgert 07 den Titelfavoriten?

BEZIRK HANNOVER. Der Saisonstart in der Fußball-Bezirksliga hat es in sich: Aufsteiger Preussen Hameln trifft in der Staffel 3 gleich auf den Titelfavoriten: Landesliga-Absteiger FC Lehrte.

veröffentlicht am 11.08.2017 um 16:40 Uhr

Zweikampfstark: Preussens Abwehr-Chef Ruven Klimke (r.). Foto: ph
aro

Autor

Andreas Rosslan Sportreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

In Lachem steigt gleich am ersten Spieltag ein brisantes Derby – gegen die SSG Halvestorf. Und in der Bezirksliga-Staffel 4 sind der MTSV Aerzen (in Almstedt), Aufsteiger Afferde (in Einum) und Germania Hagen (in Schliekum) auf Auswärtstournee.
SV Lachem – SSG Halvestorf (Sonntag, 15 Uhr)
Während die Lachemer ihre gute Frühform bei den Bezirkspokalsiegen gegen Aerzen (3:0) und Boffzen (9:2) bereits eindrucksvoll unter Beweis stellten, ist bei den Halvestorfern noch viel Sand im Getriebe. Ein Beleg dafür ist die deftige 2:6-Pokalpleite gegen Tündern. „Die größte Baustelle“ ist für Neu-Coach René Hau – wie schon in der Vorsaison – die Defensive. Und das nutzte Tündern im Pokal eiskalt aus. Damit das in Lachem nicht noch einmal passiert, wird die SSG in der Abwehr bestimmt erst einmal Beton anmischen.
FC Preussen Hameln – FC Lehrte (Sonntag, 15 Uhr)
Einen schwereren Gegner hätten die Preussen als Aufsteiger bei ihrem Bezirksliga-Comebach wohl nicht erwischen können, denn mit Landesliga-Absteiger Lehrte kommt laut Manager Toni Kierakowitz gleich einer der Aufstiegsfavoriten ins Weserbergland-Stadion: „Ich kenne auch noch den einen oder anderen Spieler vom FC, die haben sehr gute Qualität in der Mannschaft.“ Während Sönke Wyrwoll, David Engelbrecht und Thomas Starostin wieder im Kader sind, fällt Torwart Frederik Quindt weiter verletzt aus. Für ihn spielt Daniel Hake.

Solange wir zu Null spielen, haben wir mindestens einen Punkt in der Tasche.

Oliver Bock, Trainer Eintracht Afferde

SV Einum – SV Eintracht Afferde (Sonntag, 15 Uhr)
Aufsteiger Afferde muss beim Bezirksliga-Comeback laut Trainer Oliver Bock „einen dicken Brocken“ aus dem Weg räumen, denn für ihn zählt Einum als Vierter der Vorsaison zu den Topteams der Liga: „Ich habe sie bereits in Aerzen gesehen. Sie haben die nötige Klasse, um oben mitzuspielen.“ Trotz der Ausfälle von Timo Bergold, Niklas Hahn, Florian Selchow und Julian Stickel rechnet sich der Eintracht-Coach etwas aus. Der Schlüssel zum Erfolg sei die Defensive: „Solange wir zu Null spielen, haben wir mindestens einen Punkt in der Tasche.“
MTV Almstedt – MTSV Aerzen (Sonntag, 15 Uhr)
Aerzens Fußball-Chef Karsten Hoppe wäre zum Saisonstart schon mit einem Punkt zufrieden, denn gegen Landesliga-Absteiger Almstedt ist der MTSV nur Außenseiter: „Ich kenne den MTV als körperlich sehr robuste Mannschaft. In vergangenen Duellen haben sie uns den Schneid abgekauft.“ Die Elf von Trainer Dirk Schumachers ist nach dem frühen Pokal-Aus gegen Lachem (0:3) noch nicht so richtig in Form. Das sieht Hoppe auch so: „Vorne fehlt uns noch die Durchschlagskraft und in der Abwehr sind wir noch nicht eingespielt.“

TuSpo Schliekum – Germania Hagen (Sonntag, 15 Uhr)
„Wenn wir an die erste Halbzeit aus dem Pokalspiel gegen Tündern anknüpfen, dann bin ich mir sicher, dass es gut laufen wird“, sagt Hagens Trainer Eldar Zahirovic, der schon mit einem Remis zufrieden wäre. Zumal die Germanen nicht in Bestbesetzung antreten können: Nils Lippert (Urlaub) und Abbas Issa (rotgesperrt) fehlen. Die Einsätze von Kiala Mbauzulu und Jan Bremer sind fraglich.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare