weather-image
10°
×

4:2 - Aerzen wieder auf Kurs

BEZIRK HANNOVER. Während der MTSV Aerzen in der Fußball-Bezirksliga einen 4:2-Heimsieg gegen Egestorf-Langreder II feierte, kassierte Eintracht Afferde eine 0:3-NIederlage gegen Tabellenführer Evesen.

veröffentlicht am 16.11.2019 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 16.11.2019 um 19:00 Uhr

MTSV Aerzen – 1. FC Germania Egestorf-Langreder II 4:2 (0:1).

Aerzen holt dank des 4:2-Erfolgs gegen das Bezirksliga-Schlusslicht wichtige drei Punkte – und feiert nach sieben sieglosen Spielen wieder ein Erfolgserlebnis! Der Vorsprung auf Relegationsplatz-Inhaber SSG Halvestorf beträgt somit zumindest über Nacht zehn Punkte. „Der Sieg tut uns sehr gut“, wusste MTSV-Sprecher Karsten Hoppe, der lange zittern musste. Die Oberliga-Reserve startete wesentlich besser in die Partie und drängte die Hummetaler von Beginn an in die Defensive.

„Egestorf hat in den ersten zehn Minuten einen regelrechten Sturmlauf gestartet. Wir können froh sein, nicht in Rückstand geraten zu sein“, atmete Hoppe durch. In der 35. Minute war es jedoch so weit: Hannes Ronneburg brachte die Gästein Front. Kurz darauf verpasste Leandro Ribeiro den Ausgleich, als er nur den Pfosten traf (39.). Nach dem Seitenwechsel veränderten sich die Kräfteverhältnisse gänzlich – die Aerzener übernahmen nun die Spielkontrolle. In der 55. Minute erzielte Torjäger Olive Drawe den 1:1-Ausgleich. Allerdings blieb die Wende vorerst aus: Steven Widdel brachte die Deister-Kicker erneut in Front. Erst im Anschluss drehte Aerzen das Spiel endgültig zu seinen Gunsten: Nach einem Strafraum-Foul an Oliver Drawe, traf Josef Selensky per Elfmeter zum 2:2-Ausgleich, ehe Patrick Hoppe sechs Minuten später nach einer starken Einzelleistung die 3:2-Führung markierte. Ein Eigentor von Jonathan Schröder in der 82. Minute sorgte schließlich für die Entscheidung. „In der zweiten Halbzeit ist Egestorf kaum noch zur Entfaltung gekommen und war höchstens über Standards gefährlich. Aufgrund der zweiten Halbzeit geht der Sieg in Ordnung“, meinte Hoppe, der die Leistung von Drawe hervorhob.
MTSV Aerzen: Buchmeier, Sebastian Specht, Gljanz, Hahn, di Sapia, Mittelstädt (80. Vogler), Spatz, Hoppe, Drawe, Selensky, Ribeiro (86. Berisha).
Tore: 0:1 Hannes Ronneburg (35.), 1:1 Oliver Drawe (55.), 1:2 Steven Widdel (57.), 2:2 Josef Selensky (61./Strafstoß), 3:2 Patrick Hoppe (67.), 4:2 Eigentor Jonathan Schröder (82.).

SV Eintracht Afferde – VfR Evesen 0:3 (0:1).

Die Überraschung am Eintrachtweg blieb heute aus. Der Spitzenreiter wurde seiner Favoritenrolle diesmal gerecht – im Gegensatz zum Hinspiel, als Afferde mit 3:2 siegte. „Wir waren uns im Vorfeld darüber im Klaren, dass wir auf einen sehr starken Gegner treffen. Gleichzeitig haben wir aber auch betont, dass, egal wer kommt, wir bestehen und unsere Leistung abrufen wollen“, erklärte Afferdes Trainer Thomas Mau: „Letztlich muss man sagen, dass die Mannschaft ein gutes Spiel abgeliefert hat, aber Evesen einfach enorm effizient gespielt hat.“ Insbesondere im ersten Durchgang stellte die Eintracht den Favoriten vor große Probleme und ließ die starke Offensive des VfR kaum zur Entfaltung kommen. „Evesen ist nicht eingefallen“, so Mau. So war es ein ruhender Ball, der zur Führung hinhalten musste: Ex-Wolfsburger Caglayan Tunc beförderte einen Freistoß direkt in die Maschen. Zuvor hatte Jörn Heinzelmann bereits die Führung für die Hausherren auf dem Fuß, verpasste diese jedoch. „In der zweiten Halbzeit wollten wir das Spiel so lange wie möglich offen halten“, erklärte Mau. Allerdings ging  dieser Plan nicht auf – bereits sieben Minuten nach Wiederanpfiff sorgte Paskal Fichtner für die Eveser Doppelführung. Anschließend gab Afferde sich nicht geschlagen, erarbeitete sich allerdings auch keine zwingenden Torchancen. In der 70. Minute fiel dann die Entscheidung, als Nico Kleiber das 3:0 für die Schaumburger markierte. „Unterm Strich hat die Mannschaft trotz der Niederlage eine sehr gute und geschlossene Leistung gezeigt“, resümierte Mau. Die Eintracht muss damit weiterhin den Blick Richtung Tabellenkeller richten. Aktuell belegt SVE den Platz am rettenden Ufer mit fünf Punkten  vor Halvestorf – allerdings hat  die SSG aktuell drei Spiele weniger  auf dem Buckel.
SV Eintracht Afferde: Stegmaier, Koch, Helmsen, Lange, Heinzelmann (60. Oefler), Selchow (72.), Wilkening, Willmer, Hanses, Zschoch, von Conradi (70. Müller).
Tore: 0:1 Caglayan Tunc (23.), 0:2 Paskal Fichtner (52.), 0:3 Niko Kleiber (70.).



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt