weather-image
24°

2:6 – jetzt hat Tündern die Rote Laterne

Fußball (kf). Der HSC BW Tündern übernahm nach der 2:6 (2:4)-Pleite bei SF Ricklingen erstmals die Rote Laterne der Bezirksoberliga. Der Start der Tünderaner verlief bestens, denn Murat Ulus (11.) brachte sein Team in Führung. Rügge (13.) schob freistehend am Tor vorbei und nach einem klaren Foul an Ulus (14.) blieb der Pfiff des Unparteiischen aus. Dafür entschied er im Gegenzug auf Elfmeter für die Sportfreunde. Den nutzte Ucza (15.) zum 1:1. Danach riss der Faden im HSC-Spiel erst einmal total. Behrend (22.), Reichert und Ay (40.) legten zum 4:1 nach. Als Sönke Wyrwoll (44.) auf 2:4 verkürzte, keimte nur kurzzeitig Hoffnung auf. „Da waren wir aber am Drücker“, stellte Trainer Milan Rukavina fest, der vor allem Timo Möller eine starke Leistung bescheinigte. Als Lukas Kelle (60.) Gelb-Rot sah, war der Widerstand gebrochen. Statt des möglichen 3:4 legten erneut Ay (85.) und Ucza (88.) zum 6:2-Endstand nach.

veröffentlicht am 06.09.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 15:21 Uhr

Sönke Wyrwoll

Tündern: S. Kelle – Rügge (57. Stapel), Köhler, Hau (46. Piontek), Hackl – Kaminski, Wyrwoll, Ulus, Möller – Jaber, L. Kelle.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare