weather-image
13°
×

2:3 - Tündern kassiert bittere Last-Minute-Pleite

Der nächste Rückschlag für Fußball-Oberligist BW Tündern: Ausgerechnet gegen die Schwalben feierte das bisher sieglose Schlusslicht aus Northeim den ersten Saisonsieg.

veröffentlicht am 18.09.2021 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 18.09.2021 um 20:30 Uhr

BW Tündern – FC Eintracht Northeim 2:3 (2:1).

„Ohne jemandem zu nahe treten  zu wollen: Nicht Northeim hat das Spiel gewonnen, wir haben das Spiel verloren. Wir haben in der zweiten Halbzeit nicht genug dafür getan, diesen Sieg nach Hause zu bringen und haben ungewöhnlich viele Fehler in allen Bereichen gemacht“, bedauerte Tünderns Sprecher Willi Gurgel. Dabei führten die Hausherren gleich zweimal.

Schumachers & Kramer treffen

In der 23. Minute schob Tim Niclas Schumachers nach starker Vorarbeit von Magnus Frese aus acht Metern zum 1:0 ein. Doch brachte das Tor keine Sicherheit. Zunächst rettete BW-Keeper Lukas Masur stark, doch beim 1:1 war er machtlos, als Retwan Defli nach einem Steckpass einschob (32.).

Tündern legte nur vier Minuten später wieder nach. Robin Tegtmeyer störte die Northeimer Defensive nach einem fahrig gespielten Pass, Lukas Kramer schnappte sich den Ball und beförderte ihn zum 2:1 in Tor.

„In der zweiten Halbzeit wollten wir es besser machen. Vor dem eigenen Strafraum haben wir dem Gegner zu viele Räume gelassen, daraus ist letztlich auch das 1:1 entstanden. Aber irgendwie ist es uns heute nicht gelungen, den Schalter umzulegen“, so Gurgel. „Wir haben uns nur noch darauf konzentriert das 2:1 zu halten anstatt die Entscheidung zu suchen.“

Frese verpasst Vorentscheidung

Trotzdem hatte Frese die 3:1-Vorentscheidung in der 58. Minute auf dem Fuß, traf jedoch nur den linken Innenpfosten. Ansonsten gelang der Elf von Tim Piontek und Alexander Stamm nicht mehr viel.

Die Eintracht stemmte sich hingegen mit aller Macht gegen die drohende Niederlage – und wurde letztlich belohnt. In der 82. Minute erzielte Raoul Fricke das Traumtor zum 2:2, als er einen Schuss aus 20 Metern genau in den Winkel hämmerte.

Und in der 92. Minute folgte schließlich der Knockout. Nach einer Flanke wurde der Ball immer länger, landete schließlich am langen Pfosten bei Richard Alex Rocha und Letzterer traf zum viel umjubelten 3:2 für Northeim.  „Das ist bitter, vor allem, wenn du noch zwei Führungen aus der Hand gibst. Es hätte niemals so weit kommen müssen. Aber jetzt ist es so und wir müssen es hinnehmen und weitermachen“, resümierte Gurgel.

BW Tündern:  Masur, Hilker, Hanus, Niebling, Müller, Kramer (59. Baumeister), Tegtmeyer, Frese, Vespermann (69. Aydin), Gurgel, Schumachers.

FC Eintracht Northeim: Tautermann, Röttger, Falhbusch, Defli (75. Rocha), Grunert, Schwab (82. Fricke), Weihnhardt (58. Wolanski), Macke, Fritz, Knopf, Dannenberg (46. Glombitza). 

Schiedsrichter: Holzenkämpfer.
Assistenten: Osseforth, Waldmann.

Tore: 1:0 Tim Niclas Schumachers (23.), 1:1 Retwan Defli (32.), 2:1 Lukas Kramer (36.), 2:2 Raoul Fricke (82.), 2:



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige