weather-image
22°
×

Preußen: Insolvenz „kein Thema“ / Heimspiel findet statt

07-Trainer Kiene: „Bei mir ist alles in Ordnung…“

Fußball (hjk). Der in finanziellen Schwierigkeiten steckende Oberligist Preußen 07 geht in die Offensive. „Von drohender Insolvenz kann keine Rede sein. Auch der Spielbetrieb geht ordnungsgemäß weiter“, bekräftigten gestern mit Nachdruck der kommissarische Preußen-Vorsitzende Wolfgang Dammeier und Manager Gaetano Bartolillo. Sie dementierten damit Gerüchte, dass der Traditionsverein bereits „völlig am Ende sei“. Der von den Spielern wegen nicht gezahlter Gelder angedrohte Boykott der Sonnabend-Partie gegen den SV Bavenstedt (wir berichteten) scheint inzwischen auch vom Tisch zu sein. „Wir treten an. Auch schon deshalb, weil wir nicht von heute auf morgen das aufgeben wollen, was wir uns sportlich mühsam aufgebaut haben“, war aus Kreisen des Spielerrates zu hören. Hier wird auch das Bemühen Dammeiers anerkannt, einen Weg aus der finanziellen Krise zu finden.

veröffentlicht am 29.01.2009 um 19:04 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 17:21 Uhr

Dennoch steht hinter der Zukunft des 2007 einhundert Jahre alt gewordenen Vereins weiter ein großes Fragezeichen. Selbst wenn die Mannschaft den Oberliga-Klassenerhalt schaffen sollte, ist ein Rückzug aus wirtschaftlichen Gründen nicht auszuschließen. Das weiß auch Trainer Alexander Kiene. Der 31-jährige A-Lizenz-Inhaber wollte gestern zur wirtschaftlichen Situation keinen Kommentar abgeben. Auch was seine Zukunft in Hameln betrifft, hielt sich der Meistertrainer des vergangenen Jahres bedeckt. „Ich habe einen Vertrag bis zum 30. Juni 2009. Danach ist alles offen“, so der Coach, der kürzlich in einem Interview noch deutlichere Töne angeschlagen hatte: „Wenn Zusagen monatelang nicht eingehalten werden, sind Befürchtungen berechtigt, dass sich die Unzufriedenheit irgendwann auch negativ auf die sportliche Situation auswirkt. Das wäre im Abstiegskampf schädlich.“ Kiene scheint aber sein Gehalt bekommen zu haben. Auf Nachfrage erklärte der Coach: „Bei mir ist alles in Ordnung …“

Jetzt konzentriert sich der Trainer ganz auf das Heimspiel gegen den SV Baven-stedt. Kiene: „Die stehen zu Recht auf Platz fünf. Der SV hat viele junge Akteure in seinen Reihen, die bei Hannover 96 taktisch gut ausgebildet wurden. Torjäger Vucinovic (16 Treffer) ist allerdings nicht mehr dabei. Er verließ den Verein in der Winterpause. Preußen muss morgen auf die verletzten Toni Deck, Elk Jörn und wohl auch auf Bastian Stellmacher verzichten. Dafür gibt Marco Stezkowski (kam aus Osterwald) sein Punktspieldebüt. Der 31-Jährige zeigte im Testspiel gegen HSC Tündern (3:3) im Mittelfeld eine starke Leistung.

Auch das geringe Zuschauer-Interesse reißt große Löcher in die Preußen-Kasse. Foto: nls


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige