weather-image

Topspiel für Hamelns Volleyballer

Wird SVH die Rote Laterne los?

Volleyball (aro). Landesliga-Schlusslicht SV Hastenbeck hat keine Punkte zu verschenken. Das weiß auch SVH-Coach Hans-Jürgen Bock. Wenn seine Mannschaft heute ab 15 Uhr beide Heimspiele verlieren sollte, leuchtet die Rote Laterne weiter am Hastenbecker Reuteranger.

veröffentlicht am 15.12.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 25.10.2016 um 12:45 Uhr

270_008_6049206_sp876_1412_5sp_1_.jpg

Aber soweit soll es nicht kommen. Denn sowohl gegen den TSV Groß Munzel (5.) als auch gegen den TB Stöcken (7.) ist Hastenbeck nicht chancenlos. „Das erste Spiel gegen Groß Munzel wird sicherlich das schwierigere“, sagt Bock, dessen Team das Hinspiel mit 1:3 verlor. Da der Gegner aber zuletzt etwas schwächelte, „rechnen wir uns durchaus etwas aus“. Im Kellerduell gegen Stöcken ist für Hastenbeck ein Sieg schon fast Pflicht. Das sieht auch Bock so: „Stöcken ist die bisher einzige Mannschaft, die wir in der Hinrunde besiegen konnten und unser direkter Gegner im Abstiegskampf.“ TB steht mit zwei Punkten Vorsprung direkt vor Hastenbeck in der Tabelle. Und auch Bad Pyrmonts Verbandsliga-Frauen sind heute (14 Uhr) im Einsatz – allerdings auswärts gegen die GfL Hannover II. Bei einer weiteren Niederlagen drohen die Frauen des MTV den Anschluss ans Mittelfeld zu verlieren. Dass es so gut läuft, hatte wohl auch Hamelns Volleyball-Coach Miroslaw Warchol nicht erwartet: Die TC-Boys sind Erster. Und das als Landesliga-Aufsteiger. Ob der Turn-Club die Tabellenführung verteidigen kann, entscheidet sich heute ab 15 Uhr in der Sporthalle West: Erst trifft der TC in eigener Halle auf den Tabellenvierten VG Münchehagen, dann folgt im Anschluss das Topspiel gegen die Reserve der GfL Hannover, die als Tabellenzweiter 12:2 Punkte auf dem Konto hat – wie der TC. Die Hamelner wollen laut Warchol „mindestens ein Spiel gewinnen“, um sich oben festzusetzen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt