weather-image
10°

Gipfeltreffen im Bezirk: Hameln empfängt Schaumburger Teams / Heimspiele für TC und Bad Münder

VfBHW strotzt vor Selbstvertrauen

Hameln-Pyrmont. Ob die Bezirksliga-Herren des VfBHW Hameln das Zeug haben, in dieser Volleyball-Saison um den Titel mitzuspielen, können sie am Samstag beweisen. Ab 15 Uhr empfangen die Hamelner in der Sporthalle Wilhelm-Busch-Straße die Teams Schaumburg III und II, die in der Tabelle auf Platz eins und vier stehen, zum Gipeltreffen.

veröffentlicht am 15.11.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 15:21 Uhr

270_008_6732932_sp555_1511.jpg
aro

Autor

Andreas Rosslan Sportreporter zur Autorenseite

Nach drei Siegen in Serie strotzt das Team um Kapitän Lars Dörbaum, das mit acht Punkten zurzeit Zweiter ist, vor Selbstvertrauen: „Wir haben einen optimalen Start hingelegt, den wir mit zwei Heimsiegen ausbauen wollen.“ Doch die beiden Schaumburger Teams werden den Hamelnern das Leben bestimmt ganz schön schwermachen, denn im Kampf um die Meisterschaft könnten die Punkte gegen die direkten Konkurrenten am Ende Gold wert sein. Dörbaum & Co. werden bestimmt bis in die Haarspitzen motiviert sein, denn bei zwei klaren Heimsiegen winkt dem VfBHW sogar die Tabellenführung. Dörbaum: „Wenn unser Hauptangreifer Karsten Schormann wieder so gut aufgelegt ist wie zuletzt, mache ich mir keine Sorgen.“

Zwei Heimspiele haben auch die Landesliga-Herren des TC Hameln. Erst empfängt das Team von Trainer Miroslaw Warchol am Samstag um 15 Uhr Münchehagen und anschließend Bothfeld. Nach zuletzt drei Niederlagen in Serie soll mindestens ein Sieg her, um in der Tabelle wieder Boden gutzumachen.

Nach drei Auswärtsniederlagen in Folge wollen auch die Landesliga-Frauen des SC Bad Münder am Samstag (15 Uhr) in eigener Halle gegen den TSV Giesen II und SF Aligse II ihre Durststrecke beenden. Verzichten muss Trainer Parviz Roohy auf Außenangreiferin Ina Schmidt. Auch die Einsätze von Petra Schwarze und Zuspielerin Karola Hildebrandt sind verletzungsbedingt noch fraglich. „Wir müssen wieder punkten, um nicht in den Tabellenkeller abzurutschen“, sagt Teamsprecherin Lea Behnsen.

Für den MTV Bad Pyrmont geht es im Topspiel gegen MTV 48 Hildesheim darum, mit einem Sieg gegen den Tabellenführer die eigenen Titelchancen zu wahren. Für den SV Hastenbeck geht es im Kellerduell gegen Wettbergen um wichtige Punkte für den Klassenerhalt, denn bei einer Niederlage droht der Abstiegsplatz.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt