weather-image
14°
Volleyball: Hamelner Landesligist will auch für den eigenen Nachwuchs den Klassenerhalt schaffen

TC kämpft – auch für die Jugend

HAMELN-PYRMONT. Nach vier Trainerwechseln im vergangenen Jahr und einigen personellen Problemen hatten die Landesliga-Volleyballer des TC Hameln zu Saisonbeginn Startschwierigkeiten.

veröffentlicht am 27.11.2017 um 15:19 Uhr
aktualisiert am 29.11.2017 um 10:30 Uhr

Macht im Angriff Druck: Marius Müller (TC Hameln). Fotos: nls/privat
aro

Autor

Andreas Rosslan Sportreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Doch mit den beiden Heimsiegen gegen die SG Bergen-Wietzendorf (3:1/25:27 29:27 25:23 25:15) und Schlusslicht TuS Wettbergen (3:1/25:23 28:26 20:25 25:17) verschaffte sich das Team um Spielertrainer Tobias Hamm zumindest etwas Luft im Abstiegskampf. Als Tabellensiebter steht der TC mit neun Punkten zurzeit auf einem Relegationsplatz.

„Die beiden Heimsiege waren immens wichtig. Wenn wir die verloren hätten, wäre es echt eng geworden“, sagt Teamsprecher Miroslaw Warchol, der davon überzeugt ist, dass der TC den Klassenerhalt schafft. „In der Mannschaft gibt es mehr Potenzial, als der aktuelle Tabellenstand aussagt. In Bestbesetzung können wir in dieser Liga fast jeden Gegner schlagen.“ Doch durch einige Ausfälle kassierte der TC laut Warchol auch einige Niederlagen gegen Gegner, „die wir normalerweise hätten schlagen müssen“. Der Klassenerhalt ist für den TC ein Muss. Der Verbleib der Herrenmannschaft in der Landesliga ist wichtig, um den wenigen Talenten, die es in Hameln-Pyrmont noch gibt, eine sportliche Perspektive zu bieten. Denn beim männlichen Nachwuchs sieht es laut Warchol zurzeit düster aus.

Ein Beleg dafür ist, dass der TC der einzige Hameln-Pyrmonter Verein war, der am vergangenen Sonntag bei den Süd-Bezirksmeisterschaften in Giesen vertreten war. Und das in vier Altersklassen. Die F- und D-Jugend wurde Zweiter, die B- und E-Jugend Dritter. Mit zwei Silber- und zwei Bronzemedaillen eine auf den ersten Blick gute Bilanz. Allerdings gab es auch kaum Konkurrenz: „Dass es mit dem TSV Giesen, MTV Hildesheim, der VSG Düngen und uns nur noch vier Vereine gibt, die Jungen-Mannschaften haben, gibt mir zu denken“, schlägt Warchol Alarm. „Wir beim TC versuchen, mit gutem Beispiel voranzugehen.“ Denn ohne männlichen Nachwuchs habe in unserer Region der Herren-Volleyball keine Zukunft mehr.
Ergebnisse: Landesliga, Frauen: SV Hastenbeck – VC Nienburg 0:3, Hastenbeck – VG Münchehagen 3:0. Bezirksliga, Herren: FC Flegessen - BW Neuhof 3:0, Flegessen – TSV Giesen V 3:2

Vize-Meister: Die U12 des TC.
  • Vize-Meister: Die U12 des TC.
Mein Standpunkt
aro
Von Andreas Rosslan

Wenn sich die Vereine nicht langsam um den männlichen Nachwuchs kümmern, stirbt der Herren-Volleyball in Hameln-Pyrmont aus. Ohne den TC Hameln sähe es in unserem Landkreis wirklich düster aus.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare