weather-image
21°

Sieg und Niederlage für VfBHW Hameln / MTV Bad Pyrmont verliert Topspiel / TC gewinnt Tiebreak-Krimis

Rückschlag im Titelkampf

Hameln-Pyrmont. Eigentlich wollten die Bezirksliga-Herren des VfBHW Hameln mit zwei Heimsiegen die Tabellenführung in der Volleyball-Bezirksliga zurückerobern, „aber es hat leider nicht ganz gereicht“, so Kapitän Lars Dörbaum. In nur 57 Minuten kassierten die Hamelner gegen den Tabellenersten Schaumburg III mit 20:25, 21:25 und 19:25 ihre erste Saisonniederlage. Doch mit einem 3:1-Sieg gegen Schaumburg II (25:20, 25:18, 22:25, 25:20) festigte der VfBHW anschließend den zweiten Platz.

veröffentlicht am 18.11.2013 um 12:02 Uhr
aktualisiert am 25.10.2016 um 10:31 Uhr

270_008_6741232_270_008_6741208_sp201_1911.jpg

Richtig spannend machten es die Landesliga-Herren des TC Hameln, die sowohl gegen die VG Münchehagen/Hagenburg (25:18, 19:25, 21:25, 25:23, 15:9) als auch gegen den TuS Bothfeld 04 (17:25, 25:22, 25:16, 25:27, 15:12) knapp im Tiebreak gewinnen können. Das Zwei-Stunden-Match gegen das Team aus Münchehagen war laut TC-Trainer Miroslaw Warchol „ein hartes Stück Arbeit“. Nachdem die Hamelner sich in der Vorsaison zweimal dem Erzrivalen in fünf Sätzen geschlagen geben mussten, „war es nun an der Zeit, dass wir uns dafür revanchieren“. Und auch das Spiel gegen Bothfeld, das der TC nach 0:1-Satzrückstand noch mit 3:2 gewann, war eine Zitterpartie. Im fünften Satz führte Bothfeld bereits mit 8:4. Nach dem 9:9-Ausgleich läutete Moritz Kleine mit einer Aufschlagserie die Wende ein.

Für die Landesliga-Frauen des MTV Bad Pyrmont dürfte sich nach der 1:3-Niederlage gegen Tabellenführer MTV 48 Hildesheim (22:25, 25:20, 17:25, 20:25) das Thema Meisterschaft wohl erledigt haben. „Für uns geht es jetzt nur noch um den zweiten Platz“, sagte MTV-Trainerin Martina Noeltker. Gegen die vor Saisonbeginn mit Katharina Culav und Anna Behlen – 14. der deutschen Beachvolleyball-Rangliste – verstärkte junge Hildesheimer Mannschaft setzten sich die Pyrmonterinnen zwar eindrucksvoll zur Wehr. Mehr als ein Satzgewinn war aber nicht drin.

Mit einem 3:1-Erfolg in Wettbergen gelang dem SV Hastenbeck der erste Auswärtssieg. Nach einer 2:0-Satzführung für den SVH (25:11, 25:16) konnte Wettbergen mit 25:22 zwar verkürzen, aber mit 25:20 machten die Hastenbeckerinnen den Sieg perfekt. „Das waren wichtige drei Punkte für den Klassenerhalt“, war SVH-Coach Hans-Jürgen Bock erleichtert. Der SC Bad Münder siegte souverän gegen SF Aligse mit 3:0 (25:22, 25:23, 25:13). Im zweiten Spiel des Tages unterlag das Team von Trainer Parviz Roohy knapp mit 2:3 dem TSV Giesen (25:19, 25:15, 17:25, 16:25, 13:15), holte aber aufgrund der neuen Punkteregelung trotz der Niederlage noch einen Punkt gegen den Tabellennachbarn. aro



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?