weather-image
18°
×

MTV weiter ungeschlagen: Glanzloser 3:1-Arbeitssieg gegen Oberliga-Schlusslicht VSG Hannover

Pyrmonter Jubel-Girls klettern auf Platz 2

Volleyball. Wenn es läuft, dann läuft’s: Die jungen Pyrmonterinnen eilen auch in der Oberliga weiter von Sieg zu Sieg. Nach dem 3:0 in Herzberg vor zwei Wochen folgte nun ein 3:1 in Laatzen gegen die VSG Hannover. Pyrmonts neuer Coach Frank Hörster hatte auf der Trainerbank einen ruhigen Nachmittag: „Ich hatte nie das Gefühl, dass wir verlieren könnten.“

veröffentlicht am 10.10.2011 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 13.01.2017 um 12:41 Uhr

aro

Autor

Sportreporter zur Autorenseite

Vom ersten Ballwechsel an hatten die MTV-Girls, die schnell mit 15:6 führten, die Partie gegen das noch sieglose Oberliga-Schlusslicht im Griff. Schon nach 22 Minuten war der erste Satzgewinn (25:16) in trockenen Tüchern. Pyrmont war so klar überlegen, dass es zunächst nach einem souveränen 3:0-Erfolg aussah. Doch nach der 9:6-Führung im zweiten Satz folgte der Einbruch. Während beim MTV plötzlich so gut wie nichts mehr klappte, holte die VSG (mit der Ex-Hamelnerin Janina Dehne als Neuzugang) Punkt für Punkt auf, glich zum 9:9 aus und zog auf 17:25 davon. Warum plötzlich der Spielrhythmus flöten ging, war Mannschaftsführerin Annabell Loges ein Rätsel: „Vielleicht haben wir uns nach dem klar gewonnenen ersten Satz schon zu sicher gefühlt.“ Dass der zweite Satz an die Hannoveranerinnen ging, wurmte Loges gewaltig: „So etwas darf uns nicht passieren. Es hat viel zu lange gedauert, bis wir uns wieder gefangen haben“, ärgerte sich Loges, die mit dem MTV in der Oberliga oben mitspielen möchte. Dass die jungen Pyrmonterinnen das Zeug dazu haben, bewiesen im dritten Satz: Mit 25:12 meldeten sich Loges und Co. eindrucksvoll zurück. Im vierten Satz erwischte man zwar mit 0:6 einen klassischen Fehlstart, doch obwohl der Gegner bis zum 20:19 durchaus gleichwertig war, war der Satzgewinnen (25:22) am Ende mehr als verdient. Das sah auch MTV-Coach Frank Hörster so, der trotz des zweiten Saisonsieges nicht ganz zufrieden war. Denn zwischenzeitlich war insbesondere in der Annahme und in der Abwehr noch Sand im Getriebe. „Wir sind auch einem guten Weg, müssen uns aber insbesondere in der Abwehr noch enorm verbessern. Auch von unseren Außenangreiferinnen muss noch mehr kommen.“ Damit sind Svenja Bergmann und Annabell Loges gemeint, die über weite Strecken des Spiels im Angriff blass blieben. Ein Extra-Lob vom Trainer bekam Anna Menzel, die zwischenzeitlich für Diagonalspielerin Friederike Meyer eingewechselt wurde: „Sie hat ihre Sache wirklich gut gemacht.“ Mit 4:0 Punkten ist der MTV Bad Pyrmont Zweiter – hinter dem ebenfalls noch ungeschlagenen Tabellenführer VC Nienburg.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt