weather-image
15°
Volleyball: TC-Mädchen glänzen in Bad Pyrmont

Mit toller Technik zum Titel

BAD PYRMONT. Das intensive Training der letzten Monate am Netz hat sich für Nicole Zang, Sophia Lücke, Carmen Kolanowski, Leonie Magritz und Charlotte Karow ausgezahlt.

veröffentlicht am 27.02.2017 um 13:20 Uhr

Die Meister-Girls des TC Hameln feierten fünf Siege. Foto: pr
Roland Giehr

Autor

Roland Giehr Leiter Sportredaktion zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Bei den Bezirksmeisterschaften der U13 in Bad Pyrmont stürmte das junge Quintett des TC Hameln mit einer beeindruckenden Leistung auf den Volleyball-Thron. „Eine Galavorstellung. Ich bin megastolz auf meine Mädchen, die alles perfekt umgesetzt haben, was wir uns vorgenommen haben“, brachte Trainer Miroslaw Warchol seine große Freude zum Ausdruck. Hamelns Volleyball-Mädchen überzeugten bei ihren fünf Siegen auf dem Weg zum Titel vor allem durch ihre starken technischen Fähigkeiten und ihr druckvolles Angriffsspiel. Das mussten dann im Endspiel auch Elisa und Olivia Polozun, Mathea Schaffarzyk, Amelie Scheller, Neele Schlichte und Alina Webel vom MTV Bad Pyrmont bei ihrer 0:2-Niederlage neidlos anerkennen.

Zuvor hatten sich die Warchol-Schützlinge in der Gruppenphase bereits gegen den TSV Burgdorf, TuS Altwarmbüchen, BW Salzhemmendorf und im Halbfinale gegen GFL Hannover jeweils mit 2:0-Sätzen behauptet. Das begehrte Ticket für die nun im März und April anstehenden nordwestdeutschen Meisterschaften war damit gelöst. Und dort geht der TC Hameln nun mit geballter Macht an den Start, denn auch die U12, sowie die weibliche und männliche U14 hatten sich im Vorfeld schon qualifiziert. Spricht eindeutig für die hervorragende Nachwuchs-Arbeit im Hamelner Traditionsklub. Der Pyrmonter Weg ins Finale begann in der Gruppenphase ebenfalls mit drei 2:0-Siegen gegen Victoria Lauenau, SG Letter und GfL Hannover. Im Halbfinale setzt sich der MTV dann ebenfalls mit 2:0 gegen BW Salzhemmendorf in Szene. Die Mädchen aus dem heimischen Ostkreis wurden dann später Vierte (0:2 gegen GfL Hannover). Während die Hamelner U13-Mädchen noch bis zum 30. April auf ihren Start in Oldenburg warten müssen, wird es für die beiden U14-Teams schon am kommenden Wochenende bei den nordwestdeutschen Meisterschaften in Lathen ernst. Auch die U12-Mädchen schlagen dann erst am 2. April in Bad Laer auf.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare