weather-image
Volleyball: Klein Berkels Ü31-Damen spielen um die Deutsche Meisterschaft

Mit Baggern, Pritschen und Schmettern zum Titel?

HAMELN. Finale, Finale! Von der Teilnahme an einer Endrunde um die Deutsche Meisterschaft haben die Volleyballerinnen des TSV Klein Berkel bislang noch nicht einmal gewagt zu träumen. Doch jetzt sind die sportliche Welt plötzlich völlig anders aus. Der Traum ist tatsächlich wahr geworden.

veröffentlicht am 02.06.2017 um 18:30 Uhr

Das Aachener Erfolgsteam des TSV Klein Berkel tritt auch in Minden an. Foto: pr
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Das Ü31-Team aus dem Hummetal hat es geschafft, bei der Deutschen Seniorenmeisterschaft in Minden sind sie dabei.

In der Kampa-Halle warten in der Vorrunde – gespielt wird am Samstag ab 10 Uhr – mit dem SVF Neustadt-Glewe und L.E. Volleys Leipzig zwar wohlklingende Namen, doch so richtig etwas anzufangen weiß das TSV-Aufgebot mit den Gegnern sicher nicht. Egal, der Weg ist das Ziel. Und das lautet: „Einzug in die Zwischenrunde.“ Und wenn die TSV-Damen beim Baggern, Pritschen und Schmettern erst einmal so richtig in Schwung gekommen sind, dann könnten sie am Sonntag vielleicht ja noch eine Schippe drauflegen. Vivian Schormann zeigt sich jedenfalls optimistisch: „Wäre es nicht super, wenn der Sieg bei einer Mannschaft aus der nahen Region bleibt?“ Und den kürzesten Weg nach Minden hat von allen zwölf beteiligten Mannschaft tatsächlich der TSV.

Die Qualifikation für Minden war übrigens arg beschwerlich. Mit einer 24:26; 23:25-Niederlage gegen den FC 47 Leschede war die direkte Qualifikation für die DM-Endrunde verpasst. Also musste der Umweg über die Relegation genommen werden. Der führte nach Aachen und dort wurde mit einem schwer erkämpften 2:1-Sieg gegen Gastgeber SG VfV Aachen alles klargemacht. Der Weg war frei. Neben Teamsprecherin Vivian Schormann komplettieren am Pfingst-Wochenende Sandra Kettle, Sonja Hesse, Aglaia Nagel, Simone Müller, Birte Große, Gitti Matthiesen, Happy Ausmeier, Irina Fromme, Gesa von Harlessem, Ulrike Simchen und Daniela Heise das routinierte Team aus dem Weserbergland. Und wenn es um Taktik, Technik und Aufstellung geht, regeln die Damen des TSV in Minden wohl wieder alles selbst. Ohne Trainer ...kf

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare