weather-image
Heimerfolge gegen Salzgitter und Bodenstedt / Tiebreak-Sieg für SC Bad Münder

Loges und Co. nicht zu stoppen – Bad Pyrmont bleibt auf Titelkurs

Volleyball (aro). Die Supergirls des MTV Bad Pyrmont eilen in der Verbandsliga weiter von Sieg zu Sieg. Erst gewann das Team von Trainer Horst Dristram das Topspiel gegen den starken Tabellendritten TSV Salzgitter im Tiebreak, dann folgte ein souveränes 3:0 gegen die Reserve der VSG Bodenstedt/Salzdahlum. Somit marschiert der noch ungeschlagene Tabellenführer aus Pyrmont (14:0 Punkte) weiter mit großen Schritten Richtung Oberliga.

veröffentlicht am 28.11.2010 um 19:56 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 08:52 Uhr

270_008_4412210_sp305_2911_4sp.jpg

„Salzgitter war das stärkste Team gegen das wir bisher gespielt haben“, zollte Dristram dem Gegner Respekt. Der TSV machte den Pyrmonterinnen, bei denen Friederike Meyer, Ricarda Billerbeck und Franziska Timm fehlten, das Leben ganz schön schwer. Obwohl der MTV mit 25:19 und 11:4 klar führte, drohte die Partie zu kippen. Denn mit jeweils 23:25 gingen die Sätze zwei und drei verloren, „weil wir zu viele Fehler gemacht haben“.

Im vierten Satz (25:15) meldete sich der MTV dann eindrucksvoll zurück. Annabell Loges und Co. ließen im Tiebreak dann nichts mehr anbrennen. Den vierten Matchball verwandelte Angreiferin Svenja Bergmann zum 15:12.

Keine Probleme hatten die jungen Pyrmonterinnen im zweiten Spiel des Tages, das im Eiltempo mit 25:18, 25:16 und 25:9 gegen Bodenstedt gewonnen wurde. „Ich hatte einen stärkeren Gegner erwartet“, so Dristram.

270_008_4412313_sp390_2911_3sp.jpg

Auch die Landesliga-Frauen des SC Bad Münder setzten ihre beeindruckende Siegesserie fort. Nach dem siebten Saisinsieg (3:2 gegen den TSV Giesen II) steht schon fest, dass das Team von Trainer Stephan Cherek als Herbstmeister auf Platz eins überwintern wird. Allerdings war die Partie in Giesen für den SC eine Zitterpartie, weil der Gegner dem Team aus Bad Münder bis zum letzten Ballwechsel eindrucksvoll Paroli bot. Der Tabellendritte aus Giesen ging zweimal in Führung (17:25, 20:25), Bad Münder glich mit 25:15 und 25:20 jeweils aus. Der entscheidende fünfte Satz war bis zum Seitenwechsel (8:7) ausgeglichen. „Doch am Ende des Satzes konnten wir uns dann absetzen“, sagte Stefanie Brüggemann. „Der Schlüssel zum Erfolg war heute unser Kampfgeist“, so Brüggemann.

Konzentration beim Aufschlag: Ina Schmidt vom Landesliga-Primus SC Bad Münder.

Foto: aro



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt