weather-image
×

Gut gespielt – aber zweimal verloren / Meister VC Nienburg zu stark für MTV Bad Pyrmont

Keine Belohnung für Bad Münders Damen

Volleyball (red). Sie haben gut gespielt – aber trotz Heimvorteil zweimal verloren. Schlecht gespielt und gewonnen wäre wohl besser gewesen für Bad Münders Damen. So aber blieb die Belohnung für zwei engagierte Leistungen in der Landesliga gegen GfL Hannover (2:3) und TuS Wettbergen (0:3) aus.

veröffentlicht am 13.02.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 08:44 Uhr

Volleyball (red). Sie haben gut gespielt – aber trotz Heimvorteil zweimal verloren. Schlecht gespielt und gewonnen wäre wohl besser gewesen für Bad Münders Damen. So aber blieb die Belohnung für zwei engagierte Leistungen in der Landesliga gegen GfL Hannover (2:3) und TuS Wettbergen (0:3) aus. Stattdessen muss sich der SC als momentaner Sechster in Richtung Kellerregion orientieren. Und wenn die Schützlinge von Trainer Stephan Cherek ihre beiden letzten Saisonspiele beim Vorletzten TKW Nienburg (26. Februar) und beim Schlusslicht VG Münchehagen (10. März) auch noch verlieren, dann könnte es noch böse enden. Zwar konnte Bad Münder nach langer Babypause wieder auf Ina Schmidt und Marion Söfje zurückgreifen, doch dafür fehlten Katrin Masur und Myriam Schüller. Und das machte sich gleich im ersten Spiel gegen GfL Hannover bemerkbar. Erst nach einem 0:2 kam der SC in die Spur, glich aus – musste sich dann aber im fünften Satz (7:15) doch noch geschlagen geben. „Da lief dann nicht mehr viel“, bekannte Sprecherin Stefanie Brüggemann. Im Duell gegen den Tabellendritten mobilisierte Bad Münder noch einmal alle Kräfte und zog sich beim 21:25, 19:25 und 20:25 beachtlich aus der Affäre.

In der vierten Liga blieb die große Überraschung aus. Der von Frank Hörster trainierte MTV Bad Pyrmont musste sich beim weiter ungeschlagenen Oberliga-Spitzenreiter VC Nienburg mit einer 1:3-Niederlage zufrieden geben. Das Spitzenteam aus Nienburg ließ sich auch durch den Satzverlust – erst der fünfte der Saison – nicht aus dem Rhythmus bringen und machten das große Ziel Regionalliga-Aufstieg perfekt. Pyrmonts Sextett um Jugend-Nationalspielerin Friederike Meyer gab trotz der Niederlage den vierten Tabellenplatz nicht aus der Hand.

Fixpunkt Ball: Brüggemann und Moddelmog vom SC Bad Münder beim Abwehrversuch gegen Hannovers Angreiferin Wiede.

Foto: nls



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt