weather-image
Beachvolleyball: Platz zwei für Schmalz/Müller in Salzhemmendorf

Im Finale gestoppt

SALZHEMMENDORF. Sie kämpften nicht nur gegen ihre Gegner, sondern auch gegen Wind und Regen. Die Wetterkapriolen wirbelten beim Beachvolleyball-Cup in Salzhemmendorf den Zeitplan ganz schön durcheinander.

veröffentlicht am 03.07.2017 um 14:05 Uhr
aktualisiert am 03.07.2017 um 14:40 Uhr

In Aktion: Saskia Schmalz und Manon Müller (l.). Foto: nls
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Beim erstmals ausgerichteten C-Ranglistenturnier des Nordwestdeutschen Volleyballverbandes (NWVV) hätte es bei den Frauen fast einen Heimsieg gegeben. Saskia Schmalz und Manon Müller schafften den Sprung ins Finale, das Duo von Blau-Weiß Salzhemmendorf musste sich aber am Ende dem NWVV-Jugendkaderteam Eva Hollmann/Astrid Schaiper aus Bad Laer geschlagen geben. Nachdem Schmalz/Müller in der Vorrunde mit 8:15 und 9:15 noch klar den Kürzeren gezogen hatten, war das Finale ein Spiel auf Augenhöhe. Nach deutlicher Führung mussten die Salzhemmendorferinnen den ersten Satz noch mit 13:15 abgeben. Nach einer Verletzungspause von Manon Müller bei 6:2-Führung ging auch der zweite Satz und damit der Turniersieg mit 16:14 an die von Stephan Drews trainierten Spielerinnen aus dem Jugendkader. Sarah Brüggemann/Leonie Grothues (TC Hameln) wurden Dritte – vor Anna Dehmann und Josie Menzel (Salzhemmendorf/Hannover).

Bei den Herren hatten die Hameln-Pyrmonter Teams mit dem Ausgang des Turniers nichts zu tun. Sowohl Robert Glaser und Tim Giffhorn von VfBHW Hameln als auch Till Schüler und Sebastian Quandt vom Ausrichter BW Salzhemmendorf mussten bereits in der Vorrunde die Segel streichen. Im Finale standen mit Tobias Bödeker/Jonathan Lehmann und Alexander Grüne/Vincent Witt zwei Teams der Zweitliga-Reserve der TSV Giesen. Nach zwei Sätzen stand es 1:1 (15:11, 11:15). Im entscheidenden dritten Satz hatten dann Bödeker/Lehmann mit 22:20 knapp die Nase vorn. red

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare