weather-image
14°
×

Pyrmont in Gifhorn / Derby in Hastenbeck

Hörster blickt nach vorn und nicht zurück

Volleyball (aro). Die deftige 0:3-Pleite von Pyrmonts Oberliga-Frauen in Lehrte hat MTV-Coach Frank Hörster schon abgehakt. Sein Blick richtet sich nicht zurück, sondern nach vorne: Denn schon morgen (11 Uhr) steht für die jungen Pyrmonterinnen in Gifhorn eine richtungsweisende Partie an.

veröffentlicht am 16.12.2011 um 16:52 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 08:44 Uhr

Pyrmont ist zurzeit Vierter, Gifhorn Fünfter. „Wenn wir den dritten Tabellenplatz nicht aus den Augen verlieren wollen, müssen wir dieses Spiel gewinnen“, so Hörster. Wenn Pyrmont morgen verliert, dann muss der MTV (zurzeit 8:8 Punkte) vielleicht doch noch um den bereits sicher geglauben Klassenerhalt bangen. Denn nach den Weihnachtsferien müssen Annabell Loges & Co. nach Holdenstedt reisen. Und beim Tabellenzweiten hängen die Trauben sehr hoch. Das weiß auch Hörster, der den Klassenerhalt möglichst schon beim nächsten Heimspieltag im Januar vorzeitig perfekt machen will: „Nach dem Gifhorn-Spiel wissen wir, wo die Reise hingeht.“ Für die VSG Wildcats/VfL Hameln zählt heute (15 Uhr) gegen Landesliga-Schlusslicht GfL Hannover III nur ein Sieg, denn bei einer Niederlage könnten die Hamelnerinnen, die zurzeit Siebter sind, auf einen Abstiegsplatz abrutschen. Brisanz verspricht in der Frauen-Bezirksliga heute (15 Uhr) zwar das Derby zwischen dem SV Hastenbeck und dem TC Hameln: „Schwerer für uns wird es sicherlich im zweiten Spiel des Tages gegen den Tabellenersten aus Gehrden, der bisher nur ein Spiel verloren hat“, ist sich SVH-Coach Hans-Jürgen Bock sicher.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige